Hilfsnavigation

Walzen Irle
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Sprache

Netpher Dialog

IM DIALOG ZUR GEMEINSAMEN STRATEGIE

Netpher Dialog

Die Stadt Netphen möchte auf verschiedenen Ebenen eine Dialogkultur ins Leben rufen. Dazu finden in Zukunft in unterschiedlicher Konstellation Veranstaltungen statt. Der Grund für die Initiierung dieses Dialoges ist, dass die Verwaltung die Basis für einen Erfahrungsaustausch, zur Ideenfindung und guten Zusammenarbeit schaffen und ein Netzwerk implementieren will, welches zur festen Institution im gesamtstädtischen Geschehen und im Terminkalender werden soll.

Auftakt Netpher Dialog am 14.11.2016

Ein erster Auftakt fand zu diesem Veranstaltungsformat in kleiner Rund als „Netpher Dialog - Einzelhandel, Dienstleistung, Gastronomie und Handwerk“ am 14.11.2016 im Ratssaal der Stadt Netphen satt.

Der Abend war ein voller Erfolg, denn es fanden sich die unterschiedlichsten Akteure aus den drei Siedlungsschwerpunkten ein und es wurde ein Reges Interesse an gemeinsamen, ortsteilübergreifenden Aktionen und Aktivitäten gezeigt.

Die verschiedensten Ideen und Überlegungen, die alle das Ziel haben, den stationären Einzelhandel, die Gastronomie, die Handwerksbetreibe und Dienstleister sowie die vielfältigen Angebote im Bereich Tourismus und Freizeit besser in der öffentlichen Wahrnehmung zu platzieren, wurden sehr konstruktiv diskutiert. Schnell wurde aber klar, dass es zielführend sein kann, diese Aktivitäten und Aktionen auf einer professionell erstellten, konzeptionellen und strategischen Basis umgesetzt werden sollten.

Um die Grundlagen für die weitere Vorgehensweise zu schaffen und den Dialogprozess mit den Akteuren aktiv zu halten, wurde bereits ein nächster Termin (07.02.2016) verabredet. Hierin sollen durch Marketingexperten weiterführende Informationen und Erfahrungen zum Stadtmarketing vermittelt werden.

Großer Netpher Dialog am 24.01.2017

Netpher Dialog 24.01.2017

Die Auftaktveranstaltung zum neuen Netpher Dialog war insgesamt ein guter erster Einstieg, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Denn hier trafen sich seit langem noch einmal die unterschiedlichen Unternehmer des Netpherlandes: die Handwerkerschaft war stark vertreten, ebenso wie die Dienstleister und Einzelhändler, Architekten, Rechtsanwälte und Freiberufler.
Die Impulsvorträge, die den nötigen Input geben und den Einstieg in den Dialog erleichtern sollten, waren aber auch ausgerichtet auf die mittelständische Gewerbe- und Industriebetriebe.

24.01.2017: Netpher Dialog

Zum Thema Fachkräftesicherung & Regionalmarketing konnte Marie Ting von der Südwestfalen Agentur sehr klar und aussagekräftig darstellen, wie wichtig ein gemeinsames Marketing für die Wahrnehmbarkeit der Region bzw. der Marke Südwestfalen ist und welche Bedeutung ein starker Auftritt und die öffentliche Präsenz für die Fachkräftegewinnung hat. Herunterzubrechen ist die Schlussfolgerung auch auf kleinräumigere Einheiten - sprich die Stadt Netphen.
Gleichzeitig warb Marie Ting für die Aktivitäten und Aktionen der Südwestfalen Agentur und erläuterte den Mehrwert für die Unternehmen, die Mitglied im Verein „Wirtschaft für Südwestfalen“ sind. Auch einige Unternehmen aus Netphen sind dort präsent, es könnten aber noch einige mehr sein ( Vortrag Frau Ting ).

Die aus Bonn angereiste Referentin Dr. Annette Icks setzte mit drei kurzen Impulsreferaten aus den Forschungsbereichen des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn zum Oberthema „Zukunft des Mittelstandes“ konkrete Akzente in den Themenbereichen „Digitalisierung des industriellen Mittelstands“, „Prävention im Mittelstand“ und „Fachkräfterekrutierung“ womit der Bogen zum Anfangsthema Fachkräftesicherung & Regionalmanagement gespannt wurde ( Vortrag Frau Icks ).

Kommentiert wurde der Input durch die Teilnehmer im Podium aber auch durch die gezielte Einbeziehung des Publikums durch die Moderatorin Frau Ting.

24.01.2017: Netpher Dialog (Podium)

Teilnehmer im Podium von links:
Christian Klein-Wagner vom Gasthaus Klein, Jürgen Haßler in seiner Funktion als Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Marie Ting von der Südwestfalenagentur, Fabian Kapp Mitglied der Geschäftsführung der Gräbener Maschinentechnik GmbH & Co. KG, Dr. Annette Icks vom Institut für Mittelstandsforschung, Bürgermeister Paul Wagener


Aber auch wenn die aufgegriffenen Themen nicht für alle anwesenden Gäste gleichermaßen ganz oben auf ihrer „to do Liste“ stehen oder noch nicht im betrieblichen Fokus stehen, bot sich doch im Rahmen dieser Veranstaltung - die Bürgermeister Wagener auch Neujahrsempfang bezeichnete - die Möglichkeit, sich die besonderen Qualitäten und Alleinstellungsmerkmale Netphens bewusst zu machen, aber auch die fehlenden harten Standortfaktoren beim Namen zu nennen. Dies wurde ausführlich und aus den unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet getan. Ein großes Manko Netphens und der Region, da waren sich alle einig, ist die Unterversorgung mit schnellem Internet. Und dies in Zeiten, in denen die Wettbewerbsfähigkeit vor allem von flexiblen Arbeitszeit- und -platzmodellen, dem digitalen Datenaustausch und der Vernetzung untereinander abhängt.

Die weiterführende Thematik, wie Stadtmarketing in Netphen aussehen kann, wurde im Rahmen dieser Veranstaltung von einigen Teilnehmern vermisst. Zu Recht!

Der nächste Netpher Dialog am 07.02.2017 widmet sich ab 19:00 Uhr im Alten Bahnhof Deuz der Fragestellung, wie die vorhandenen weichen Standortfaktoren wie z.B. Kulturangebot, Einkaufsmöglichkeiten, Freizeitmöglichkeiten und Bildungsangebot noch erweitert und verbessert werden und öffentlichkeitswirksam vermarktet werden können.

Netpher Dialog am 07.02.2017

Foto Netpher Dialog am 07.02.2017
Netpher Dialog am 07.02.2017

Am 07. Februar 2017 fand um 19:00 Uhr ein weiterer Netpher Dialog im „Alten Bahnhof“ in Deuz statt.
Nach sehr anregenden und praxisbezogenen Vorträgen von Univ.-Professor Dr. Hanna Schramm-Klein von der Universität Siegen - Lehrstuhl Marketing - und Herrn Dr. Wolfgang Haensch von dem Büro CIMA Beratung + Management fand ein reger Austausch zwischen den anwesenden lokalen Akteuren und den geladenen Fachleuten statt. Auch das regionale Webkaufhaus Lokaso in Siegen wurde durch Herrn Schulte vorgestellt.

Foto Netpher Dialog am 07.02.2017
Netpher Dialog am 07.02.2017

Bereichert um die vielen Impulse ging es in die Teamarbeitsphase, die die Möglichkeit eröffnete, miteinander ins Gespräch zu kommen und Ideen und Ansätze aufs Papier zu bringen. Anschließend hatten die Gäste die Möglichkeit, die genannten Aspekte zu bewerten, sodass ein gewisses Ranking abzuleiten war.

Aufgrund der am häufigsten genannten Themen und der vergebenen Punkte konnte eine thematische Zusammenfassung vorgenommen werden, die Basis für das Thema der nächsten Veranstaltung sein wird. Terminiert ist der nächste Netpher Dialog für den 27.04.2017 um 19:00 Uhr in Dreis-Tiefenbach im 100-Mann-Raum in der Dreisbachhalle, Hüttenwiese 6.

Arbeitstitel der Veranstaltung ist "Identität schaffen" und ggf. daraus resultierende "Aktivitäten".
Dazu gehört insbesondere, ein neues Logo bzw. einen Slogan für Gesamt-Netphen zu entwickeln.
Die Stadt Netphen wird ein Fachbüro (Marketingagentur) beauftragen, welches die Ideenfindung aus fachlicher Sicht begleitet und zeitgemäß umsetzt.

Netpher Dialog am 27.04.2017

Der letzte Netpher Dialog fand am 27.04.2017 um 19:00 Uhr in Dreis-Tiefenbach im 100-Mann-Raum in der Dreisbachhalle, Hüttenwiese 6, statt.

Arbeitstitel der Veranstaltung war "Identität schaffen" und ggf. daraus resultierende "Aktivitäten".

Dazu wurde sich damit auseinandergesetzt,

... was Netphen ausmacht.

... wofür Netphen steht.

... was Netphen von anderen Städten unterscheidet.

Die Stadt Netphen hat die Marketingagentur dievirtuellecouch beauftragt, die die Ideenfindung aus fachlicher Sicht begleitet und zeitgemäß durch Logo und Slogan umsetzt.

Wenn verschiedene Logo- und Sloganentwürfe vorliegen, wird der nächste Termin des Netpher Dialogs stattfinden, damit Sie sich in die Diskussion mit einbringen können, wie sich Netphen mit seinen 21 Ortsteilen in Zukunft präsentieren soll.

Der Termin wird frühzeitig über die Homepage, die Printmedien und per Mail bekannt gegeben.

Netpher Dialog am 21.11.2017 // IKEK

Im Juli 2017 wurde das integrierte Entwicklungskonzept (IKEK) der Stadt Netphen für den Förderzeitraum von fünf Jahren anerkannt. Jetzt nach der Sommerpause geht es um die Frage, welche Projekte wie umgesetzt werden sollen. Im Konzept wurde ein möglicher Fahrplan fixiert, der nun im Zusammenwirken zwischen der Verwaltung und den Akteuren aus den Ortschaften mit Leben gefüllt werden muss.

Dies wollen wir bei einem ersten Treffen angehen: Im Rahmen des Netpher Dialogs soll am Dienstag, den 21.11.2017 ab 18:00 Uhr in »Wickels Hus am Maart« die Weichenstellung für das kommende Jahr für ausgewählte Projekte erarbeitet und diskutiert werden.

Der Lenkungskreis hat sich um Vorfeld Gedanken gemacht und eine Priorisierung festgelegt. Darauf basierend sollen an dem Abend folgende Projekte weiter konkretisiert und Umsetzungsteams gebildet werden:

  • Einheitliche Beschilderung in und um Netphen (Leitprojekte 4 und 9 u. a. zu den Themen Hausnamen, touristische Attraktionen, Versunkene Dörfer, historische Dorfmitten, Bergbau)
  • Mobilität: Fahrradplan und –netzt (Leitprojekt 2)
  • Schaffen und Weiterentwickeln von identitätsstiftenden und charakteristischen Dorfplätzen und Ortsmitten (LP4)

Des Weiteren wird es Informationen zu dem bereits gestarteten Projekt »Wasserburg Hainchen« und erste Umsetzungsideen für das Teilprojekt „Bänke für Mitfahrer“ und eine mögliche weitere Vorgehensweise zum Jugendprojekt geben.

Die Moderation des Abends übernimmt Frau Steimel vom Büro regioTrend aus Gießen, die auch den IKEK-Prozess hier in Netphen begleitet und das Konzept zusammengestellt hat.

Zielsetzung war und ist es, das Netpherland weiterzuentwickeln und Impulse für die Zukunftsfähigkeit unserer 21 Dörfer zu setzen.

Wir hoffen, Sie alle zahlreich an dem Abend begrüßen zu können.