Seiteninhalt

Gleichstellung von Frau und Mann

Zur Verwirklichung des Gleichberechtigungsgebotes hat die Stadt Netphen eine hauptamtlich tätige Gleichstellungsbeauftragte bestellt.

Herzlich willkommen bei der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Netphen.

Karin Stahl
Karin Stahl

Mein Name ist Karin Stahl, 56 Jahre alt und ich lebe seit 1986 im Netpherland. Seit 1990 arbeite ich bei der Stadt Netphen.

Seit dem 01.01.2019 bin ich die neue Gleichstellungsbeauftragte in der Stadt Netphen.
In meiner neuen zusätzlichen Tätigkeit möchte ich an der Umsetzung des verfassungsmäßigen Gleichstellungsgebotes im Alltag mitwirken und die Gleichstellung von Frauen, Männern und „Divers“ fördern.

Mein Ziel ist es, den Gesetzesauftrag nach der Grundlage des § 1 (1) des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) umzusetzen.

§ 1 (1) des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG)

Ich vertrete sowohl die Interessen der Beschäftigten der Stadt Netphen als auch der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Sie können gerne telefonisch (02738/603-133) oder per Mail (gleichstellung@netphen.de) mit mir in Kontakt treten. Oder Sie besuchen mich ganz einfach persönlich von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 09:00 bis 15:30 Uhr in Zimmer 2202 im Rathaus Neubau. 

Die Gleichstellungsbeauftragte ist nicht nur für die Frauenförderung in der Stadtverwaltung zuständig, sie wirkt auch bei allen Vorhaben und Maßnahmen der Stadt mit, die die Belange von Frauen und Männern berühren und Auswirkungen auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann haben.

Hier finden Sie den aktuellen Frauenförderplan der Stadt Netphen.


Hinweis auf aktuelle Veranstaltungen der Gleichstellungsberauftragten im Kreis Siegen-Wittgenstein:





Girls-Day bei der Stadt Netphen

Kompetenzz_22159_siegel_gd_wir machen mit_domain
Kompetenzz_22159_siegel_gd_wir machen mit_domain

Vier Schülerinnen aus der Klasse sieben der Sekundarschule Netphen fanden am Donnerstag, den 28.03.2019, mit ihrer Lehrerin Frau Stöcker den Weg ins Netphener Rathaus, um im Rahmen des diesjährigen Girlsday verschiedene Berufszweige der Verwaltung näher kennenzulernen. Schon im Vorfeld konnten sich die Schülerinnen aussuchen, welche Arbeitsbereiche sie besonders interessieren. Eine Schülerin entschied sich für die Feuerwehr, eine für den Fachbereich Tiefbau und zwei für den Fachbereich Stadtplanung. Zunächst wurden die Schülerinnen und ihre Lehrerin im Rathaus von Dezernent Erwin Rahrbach, hier auch in der Funktion des Stellvertreters des Bürgermeisters, und Karin Stahl, Mitarbeiterin des Fachbereiches Ordnung und Bürgerservice sowie Gleichstellungsbeauftragte und den Mitarbeiterinnen der ausgewählten Fachbereiche in Empfang genommen. Frau Stahl überreichte ein vorbereitetes Willkommensgeschenk und wünschte einen interessanten und schnelllebigen Tag. Herr Rahrbach betonte in seinen einführenden Worten die Chancen des Girlsdays. „Heute bietet sich eine tolle Gelegenheit, die Verwaltung und ihre verschiedenen Fachbereiche mit den unterschiedlichen Berufszweigen kennenzulernen.“ Auch Frau Stöcker betonte, dass der Girlsday die Möglichkeit für erste Berührungen mit dem Berufsalltag und erste praktische Erfahrungen biete. In den verschiedenen Fachbereichen standen an diesem Tag vor allem praktische Übungen auf dem Programm. So wurden unter anderem Baustellen besucht, das Ortszentrum besichtigt und Stadtpläne inspiziert. Die Schülerinnen hatten die Möglichkeit sich selbst mit einzubringen und Ideen und Anregungen zu geben. Am Ende des Girlsdays fand noch eine Abschlussrunde statt, bei der sich über den Tag ausgetauscht wurde und von Frau Stahl die Teilnahmebescheinigungen überreicht wurden.