Seiteninhalt

Betreten von Talsperren verboten

Aufgrund der aktuellen hohen Minusgrade ist in den nächsten Tagen mit einem (teilweise) Zufrieren der Trinkwassertalsperren zu rechnen. Der Wasserverband Siegen-Wittgenstein weist darauf hin, dass das Betreten der Eisflächen aufgrund der geringen Festigkeit ebenso wie das Schlittschuhlaufen auf der Obernautalsperre mit den Vorsperren Obernauer Weiher und Nauholz sowie der Breitenbachtalsperre lebensgefährlich und daher verboten ist.

Trotz der in den Örtlichkeiten vorhandenen Warnhinweise werden jedes Jahr wiederholt Besucher von den Eisflächen geholt. Erwachsene sollten daher gerade den Kindern Vorbild sein und sich an diese Regeln halten. Grundsätzlich ist der Bruch einer Eisfläche bei jedem See möglich. Bei Talsperren ist jedoch die Besonderheit vorhanden, dass unter der Eisfläche das Rohwasser für Trinkwasseraufbereitungszwecke entnommen wird und so Hohlräume entstehen können. Aufgrund dieses schwankenden Wasserspiegels reißt die Eisschicht immer wieder auf.

Zudem ist das Betreten der Schutzzone I zum Schutz der Trinkwassertalsperren zwischen Randweg und Gewässerufer grundsätzlich nicht erlaubt, d. h. der Wasserverband Siegen-Wittgenstein behält sich vor, ordnungsrechtliche Maßnahmen einzuleiten.

Sollte dennoch der Einbruch einer Person gesehen werden, ist es wichtig, sofort die Feuerwehr sowie den Rettungsdienst unter Notruf 112 zu alarmieren und dabei die Unglücksstelle genau zu beschreiben. Die Feuerwehr ist mit einer speziellen Ausrüstung zur Personenrettung ausgestattet. Retter sollten das Eis nicht ungesichert betreten, da sie sich hierbei selbst in große Gefahr bringen.

Quelle: Pressemitteilung Wasserverband Siegen-Wittgenstein