Seiteninhalt

Spatenstich für schnelles Internet mit Landrat Andreas Müller und Bürgermeister Paul Wagener

Fokus auf Glasfaserhausanschlüsse mit 1.000 MBit/s Download und mehr

Der Breitbandausbau in Siegen-Wittgenstein geht in eine nächste Phase. Aktuell läuft im Rahmen des Ausbauprogrammes des Kreises der Anschluss der letzten zwei Prozent aller Adressen, die noch nicht mit schnellem Internet versorgt sind. Gleichzeitig hat vielerorts die Modernisierung der alten Kupferkabel-Hausanschlüsse begonnen. Diese werden nach und nach durch Glasfaserhausanschlüsse ersetzt. So werden Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 1.000 MBit/s möglich. Damit sind die Anschlüsse auch für künftige Anwendungen zukunftssicher ausgelegt. „Die Glasfaserhausanschlüsse sind vielerorts recht unkompliziert möglich, weil beim flächendeckenden Breitbandausbau des Kreises bereits Glasfaserkabel bis zu den Verteilerkästen in den Wohngebieten vor Ort gelegt wurden“, erläutert Landrat Andreas Müller.

Spatentisch im Kernort Netphen © Wiebke Groos
Spatentisch im Kernort Netphen © Wiebke Groos


Spatenstich für den Ausbau im Kernort Netphen

Landrat Andreas Müller hat sich jetzt mit Bürgermeister Paul Wagener und Vertretern von GlasfaserPlus sowie der Deutschen Telekom getroffen und über den Ausbau im Kernort von Netphen informiert. Alleine im Kernort von Netphen werden 3.000 Haushalte die Möglichkeit erhalten, einen Glasfaserhausanschluss zu bekommen. Dabei ist der Anschluss in dieser Ausbauphase kostenlos. Wer sich erst später, nach der Ausbauphase, für eine Buchung entscheidet, muss dann für die Herstellung des Anschlusses 799,95 Euro zahlen.

„Hohe, stabile und verlässliche Übertragungsraten sind natürlich gerade für Unternehmen von herausragender Bedeutung“, betont der Landrat bei dem Vor-Ort-Termin. „Gerade im Hinblick auf Industrie 4.0 oder die Vernetzung von Firmen ist die Bandbreite ein entscheidender Faktor, etwa auch bei der Automatisierung und Überwachung von Fertigungsprozessen“, so Müller.

Bürgermeister Paul Wagener verweist darauf, dass auch schon heute schnelles Internet für viele ein „Muss“ ist: „Es braucht eine stabile und leistungsfähige Verbindung, wenn Eltern virtuell an Meetings teilnehmen und Kinder z.B. gleichzeitig wie während der Lockdowns im Home-Schooling lernen müssen. Nur eine Kommune mit digitaler, zeitgemäßer Infrastruktur ist attraktiv für Familien und Unternehmen“, sagte er bei der Unterzeichnung einer Absichtserklärung für den Ausbau durch GlasfaserPlus.

Der Netzausbau durch GlasfaserPlus erfolgt in einzelnen Abschnitten. Vor Beginn der Tiefbauarbeiten werden die Anwohnerinnen und Anwohner der betroffenen Straßenzüge so früh wie möglich über den Ablauf informiert.

Immer wenn der Ausbau des Netzes abgeschlossen ist, vermietet GlasfaserPlus das Netz anbieteroffen an alle Telekommunikationsanbieter. Bürgerinnen und Bürger haben damit dann die freie Wahl, bei wem sie einen Highspeed-Anschluss mit Telefon, Internet oder Fernsehen buchen möchten. Die Telekom hat bereits angekündigt, das Netz von GlasfaserPlus nutzen zu wollen.

Entscheidet sich ein Kunde für einen Vertrag mit einem Anbieter über einen Glasfaserhausanschluss, nimmt dieser Kontakt mit GlasfaserPlus auf und regelt die Details. GlasfaserPlus benötigt dann noch eine Genehmigung des Immobilienbesitzers, um den Anschluss herstellen zu dürfen, weil dafür Privatgrund betreten werden muss.

Weitere Informationen zu Glasfaserhausanschlüssen gibt es unter www.telekom.de/glasfaser oder der kostenfreien Hotline 0800 2266100.

Beraterinnen und Berater ab Anfang August in Netphen unterwegs

Ab Dienstag, den 02. August 2022, sind autorisierte Vertriebsmitarbeiter im Auftrag der Deutschen Telekom in Netphen unterwegs, welche die Bürgerinnen und Bürger unter Einhaltung der strengen COVID-Bestimmungen besuchen und auf Wunsch beraten – wie etwa zu den modernen Glasfaser-Anschlüssen. Die professionell geschulten Kundenberater sind an dem Outfit der Deutschen Telekom zu erkennen und weisen sich entsprechend mit einem Lichtbildausweis und einem Autorisierungsschreiben aus.

Für weitere Fragen können sich Bürgerinnen und Bürger gerne an die folgende Autorisierungs-Hotline der Deutschen Telekom wenden. Hier kann der Vertriebsmitarbeiter unter Nennung der Personalnummer, die auf den Ausweisen zu finden ist, direkt autorisiert werden: 0800-8266347. Gerne können Sie bei Rückfragen auch zusätzlich auf den für den Ausbau Ihrer Kommune zuständigen Telekom-Regionalleiter zugehen.