Seiteninhalt

Die Wasserburg Hainchen wurde am Sonntag zur Märchenburg

Kinder der Theater- und Bühnenbild-AG der Klassenstufen 3 und 4 der Johannlandschule Hainchen spielten am vergangenen Sonntag in zwei Open-Air-Aufführungen das eigens entwickelte Stück „Dornröschen – Märchen möglich machen“. 

Das Lehrerkollegium der Johannlandschule erweckte das Projekt zauberhaft aus dem Schlaf, denn es interessierte sich dafür, wie Märchen dramatisiert und in Reinform gehalten werden können, ohne ihnen den Zauber des alten Erzählduktus zu nehmen.

Seit letztem Sommer arbeiteten die Schulkinder an der Umsetzung des Stückes in zweifacher Besetzung, in den letzten Wochen vor den großen Auftritten vor Publikum besonders intensiv und motiviert.

Das Team stand unter der Leitung der früheren Schulleiterin Tanja Schwenke, die Regie übernahm Theaterpädagogin Beate Gräbener und die aufwendigen Kostüme designte Olaf neopan Schwanke. Die Technik übernahm die tco-event GmbH unter der Leitung von Tom den Boom.

Beate Gräbener ließ in den Proben immer wieder spontane und kreative Einfälle der Schauspielerinnen und Schauspieler in den gereimten Märchentext einfließen.

Die Proben und die Konzeption des Stückes standen unter Theaterpädagogischen Gesichtspunkten und es war dem Team zusätzlich sehr wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler sich in diesem Zusammenhang auch mit dem historischen Hintergrund des Aufführungsortes, der sich ganz in der Nähe der Johannlandschule befindet, befassten. So thematisierten Sie in der Gruppe beispielsweise das Alltagsleben zur Zeit des Mittelalters.

Dank der Organisation des Teams der Johannlandschule Hainchen gemeinsam mit dem Siegerländer Burgenverein e.V., konnte sich die Wasserburg für den Sonntagnachmittag in eine wahrhaftige Märchenburg verwandeln und die zahlreichen Gäste verzaubern.

Die großartige Leistung der Kinder, sowohl auf der Bühne, als auch hinter den Kulissen wurde mit einem fantastischen Applaus des Publikums belohnt. Bürgermeister Paul Wagener war am Sonntag zu Besuch und brachte für alle Schülerinnen und Schüler Äpfel mit. 

Das Projekt wurde gefördert durch das NRW Landesprogramm „Kultur und Schule“ und das Programm „Gut für Schulen“ der Sparkasse Siegen sowie dem Förderverein der Johannlandschule und dem Siegerländer Burgenverein e.V.