Seiteninhalt

Schützenverein Netphen erhält Fördermittel für seine Sportschützen

Der Vorsitzende des Schützenvereins Netphen, Carsten Hartmann, freut sich sehr über 1.505 € Fördergeld der Stadt Netphen und der Sparkasse Siegen für seine Sportschützen. Damit soll die IPSC-Gruppe des Vereins bei ihrem Trainingsbetrieb und den Wettkampfvorbereitungen unterstützt werden.

Bürgermeister Paul Wagener ließ es sich nicht nehmen, die gute Nachricht persönlich an Herrn Hartmann als Vertreter des Schützenvereins zu überbringen.

IPSC ist ein dynamischer Schießsport, der seit Jahren weltweit immer mehr Beliebtheit gewinnt und in Deutschland durch den Bund Deutscher Sportschützen vertreten und organisiert wird. Beim IPSC sind nicht nur die Treffer, sondern auch die benötigte Zeit für den zu absolvierenden Parcours von Bedeutung. So werden die erzielten Trefferpunkte in Beziehung gesetzt, um so die Platzierung zu ermitteln. Bei jedem Wettkampf werden immer neue Abläufe aufgebaut, was den besonderen Reiz dieses Sports ausmacht. Der Parcours kann auch Positionen vorgeben, die ein Hinknien oder Hinlegen zur Schussvergabe erforderlich machen. Zudem werden die Ziele nicht nur statisch, sondern teilweise auch aus der Bewegung beschossen.

Von den Fördergeldern sollen mehrere mobile Kugelfänge angeschafft werden, auf denen Scheiben angebracht werden. Diese können dann flexibel auf dem Schießstand aufgestellt werden, um so noch mehr unterschiedliche Parcoursaufbauten mit ihren sportlichen Herausforderungen zu ermöglichen. Dies ist für die Wettkampfschützen des Vereins von großer Bedeutung, da bei allen Wettbewerben sehr viele dieser mobilen Kugelfänge zum Einsatz kommen. Die voraussichtlichen Kosten für die Anlage werden sich auf insgesamt 2.150 € belaufen. Der Verein kann sich über einen Zuschuss aus den Mitteln der Projektförderung in Höhe von maximal 1.505 € freuen.

So nehmen Netphener IPSCler nicht nur an den Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften teil, sondern starten auch im europäischen Ausland, z.B. in Dänemark, den Niederlanden, Frankreich, Polen und in der Schweiz auf Wettkämpfen.
Carsten Hartmann ist besonders froh und auch etwas stolz darüber, dass der Schützenverein Netphen über einen Schießstand verfügt, auf dem IPSC trainiert werden kann. Dies ist nämlich außergewöhnlich. Die nächsten Möglichkeiten, diese Sportart in NRW zu betreiben, befinden sich in Bonn und Düsseldorf.

Die Stadt spendet mit Unterstützung der Sparkasse Siegen jedes Jahr einen gewissen Betrag für die unterschiedlichsten Projekte und Ideen (z.B. zu den Themen Kultur, Sport, Bildung). Ein Regelwerk über die Vergabe hat der Stadtrat 2014 geschaffen. Initiativen und Vereine können, auf dieses Verfahren gestützt, Projekte erarbeiten und bei der Stadt Netphen hierfür eine Förderung beantragen. Über die Förderung der eingereichten Projektvorschläge entscheidet der Hauptausschuss. Die Eigenbeteiligung beträgt 30 Prozent.