Seiteninhalt

Was für ein Einsatz!

Die Freiwillige Feuerwehr Netphen rückte am Wochenende 100-mal aus. 

Die drei Sturmtiefs "Ylenia", "Zeynep" und „Antonia“ lösten am Wochenende deutschlandweit Chaos aus.

Auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Netphen hatte rekordverdächtige 100 Einsätze wegen der Stürme der vergangenen Tage. Koordiniert durch den Meldekopf im Gerätehaus am Standort Netphen sowie den Leiter der Feuerwehr Netphen und seinen Stellvertreter, arbeiteten die Kameraden der 10 Einheiten im Stadtgebiet die eingegangenen Notrufe professionell ab.


Wir sehen es häufig als selbstverständlich an, dass die Feuerwehr kommt, wenn Not ist – und Hilfe nötig. Doch in den vergangenen Tagen hat die Netphener Feuerwehr Unermessliches geleistet.

Ein großes Dankeschön geht an alle Feuerwehrmitglieder, die für uns alle im Einsatz waren! Man kann ihnen nicht genug für die Leistung und die unzähligen, freiwilligen Arbeitsstunden danken.

Ebenso geht ein Dankeschön an Polizei und Rettungsdienst, die für unsere Sicherheit und Gesundheit sorgen.

Bürgermeister Paul Wagener ist stolz auf die Einsatzbereitschaft der Kameraden.

Über Stunden waren die Ehrenamtlichen der freiwilligen Feuerwehr im Einsatz, um die Schäden zu beseitigen. Umgestürzte Bäume und Masten, abgedeckte Dächer, Unfälle und weitere Schäden. Auch als der Wind sich langsam gelegt hatte, mussten sie die lange Liste an Schäden noch abarbeiten.

Die Arbeiten der Einsatzkräfte wurden leider durch einige rücksichtslose Autofahrer erschwert, die Straßenabsperrungen missachteten und dadurch nicht nur sich selbst in Gefahr gebracht haben.