Seiteninhalt

Fensterkonzert der Rothaarsteig Alphornsolisten vor dem Haus St. Elisabeth in Netphen

Die Rothaarsteig Alphornsolisten gaben ein Fensterkonzert im Park des Seniorenheimes St. Elisabeth in Netphen. Kurz vor dem Auftritt erreichte die Alphornsolisten ein Anruf von den Verantwortlichen aus dem Seniorenheim: "Hier in Netphen regnet es, sollen wir den Bewohnern sagen, dass das Konzert abgesagt wird?" Eine Absage wäre aber eine Enttäuschung für die Bewohner gewesen, die sich gerade in der derzeitigen Corona-Situation sehr auf das Konzert gefreut hatten. Deshalb entschied Vorsitzender Rainer Wagener mit seinem Stellvertreter Gregor Kölsch: Wir spielen auf jeden Fall!

Die Alphornsolisten passten glücklicherweise auch noch mit genügend Abstand in den Pavillon, der sich im Park vor dem Seniorenheim befindet. An den Fenstern, von den Balkonen und auch vom Restaurant aus genossen die Senioren das Konzert der Alphornformation. Für bettlägerige Senioren öffneten die Pflegekräfte die Fenster.  

Die Alphornisten boten ein sehr breites musikalisches Spektrum von traditioneller Alphornmusik, über Choräle, Märsche, Polkas, Walzer bis hin zu Unterhaltungsmusik auf ihren Rothaarsteigalphörnern. Auch musikalische Ausflüge in den Bereich Jazz und Blues wurden unternommen. Vom „Talkirchdorfer Alphornwalzer“ über „Preußens Gloria“ bis zum „Deggenhausertal – Blues" wurden alle Genres angesprochen. Die Senioren, Pflegekräfte und Gäste sparten nicht mit dem Applaus. Das Konzert kam hervorragend an. Ein begeisterter Senior rief lautstark aus seinem Zimmerfenster: „So etwas Tolles habe ich in meinem Leben noch nicht gehört“. Rainer Wagener, der Leiter der Alphornsolisten verabschiedete sich gegen Ende des Konzertes mit den Worten: Wir bedanken uns sehr für die entgegengebrachte Aufmerksamkeit. Es war nicht das letzte Konzert, gerne kommen wir wieder.