Seiteninhalt

Netphen macht sauber: Beinahe zehn Tonnen Müll wurden gesammelt

Im Rahmen der Aktion „Saubere Landschaft“ haben sich in diesem Jahr 16 Teilnehmer bereit erklärt, Straßen, Wege und Plätze in den Netpher Ortsteilen von Müll zu befreien. Diesbezüglich konnte eine Gesamtsumme von nahezu zehn Tonnen Müll aufgelesen und entsorgt werden. Um dieses Engagement gebührend zu ehren und weitere Vereine und Ortsteile zur Teilnahme zu motivieren, wird in 2021 durch die großzügigen Spenden der Sparkasse Siegen und der Volksbank in Südwestfalen eG eine Platzierung der drei Teilnehmer vorgenommen, welche im Verhältnis zur Größe ihrer Gemarkung den meisten Müll gesammelt haben.

Den ersten Platz belegt mit einer Menge von 6,34 kg pro Hektar der Bürgerverein Unglinghausen e. V., welcher die Spende von 850,00 € zur Unterstützung der Artentafel- und Bankenprojekte in Kooperation mit der Vereinigten Waldgenossenschaft Unglinghausen verwenden wird. Den zweiten Platz erreichte der Heimatverein Walpersdorf e.V. mit 1,76 kg pro Hektar. Dieser wird die Spende in Höhe von 600,00 € für den Ausbau eines Fledermausbunkers verwenden. Der dritte Platz geht an den Ortsteil Werthenbach mit 1,44 Kg pro Hektar; der Ortsteil wird mit der Spende in Höhe von 450,00 € das Projekt „Probier mal Werthenbach“ unterstützen.

Übergabe Urkunden Aktion "Netphen macht sauber"
Übergabe Urkunden Aktion "Netphen macht sauber"

Nicht unerwähnt bleibt allerdings auch die vielfältige Beteiligung anderer Vereine und Ortschaften, insbesondere der Ruanda AG des Gymnasiums Netphen, welche zu ihrer Sammelaktion bei ungemütlichem Wetter sogar noch ein Video erstellt hat. Als kleine Wertschätzung erhalten alle übrigen Teilnehmer durch die Stadt Netphen eine Anerkennung von je 100,00 €.

FamiSeni dankt im Namen aller Netpher Bürgerinnen und Bürger den Teilnehmenden für dieses außerordentliche Engagement, welches das Erscheinungsbild der Stadt Netphen verbessert und einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz geleistet hat.

Die Aktion „Saubere Landschaft“ findet jährlich statt, sodass sich auch zukünftig jeder Ortsteil daran beteiligen kann.

Logo
Logo