Seiteninhalt

Abfälle aus privaten Haushalten

Abfälle aus privaten Haushalten sowie von Gewerbe- und Industriebetrieben, die nach Art und Menge haushaltsähnlichen Abfällen entsprechen, sind über die kommunale Abfallentsorgung einzusammeln. Die Inanspruchnahme dieser städtischen Leistung ist gebührenpflichtig. Hier finden Sie konkrete Informationen, auch zu den unterschiedlichen Gebührentarifen.

Informationen zur Abfallbeseitigung

Wohin mit welchem Müll?

graue Restmülltonne

in die graue Restmülltonne gehören:

graue Tonne
graue Tonne
  • Asche, Porzellan, Keramik, Kehricht,
  • Inhalt von Staubsaugerbeuteln, Windeln,
  • Hygieneartikel, Zigarettenfilter, Tapete,
  • Fensterglas, Spiegelglas, Kabelreste,
  • Altmedikamente, verschmutztes Papier,
  • Fotopapier, Pergamentpapier, Faxpapier,
  • Durchschlagpapier,
  • und sonstige nicht verwertbare Abfälle

braune Biotonne

in die braune Biotonne gehören:

braune Tonne
braune Tonne
  • Lebensmittelreste, gekochte und ungekochte Speisereste, Knochen, Fischgrät, Fleischreste,
  • Kaffeesatz- und Filter, Teebeutel, Fruchtschalen,
  • Gemüseabfälle, Obstreste, Kartoffelschalen,
  • Eierschalen, Küchenkrepp, Blumen, Zimmer- und Gartenpflanzen, Blumenerde,
  • Strauch- und Baumabschnitt, Gras- und Rasenschnitt, Kleintierstreu, Laub,
  • und andere kompostierbare Abfälle

Weitere Informationen bzgl. Befüllung der Biotonne:

Biotonne im Sommer

Besonders in den heißen Sommermonaten steigt die Gefahr, dass der Inhalt von Biotonnen Fliegen anlockt, welche als Gastgeschenk ihre Eier hinterlassen. Innerhalb kürzester Zeit schlüpfen aus diesen dann die ekelhaft aussehenden Maden, welche sich am Inhalt der Tonnen gütlich tun. Mit einfachen Mitteln können Sie bereits im Vorfeld verhindern, dass die Fliegen zur Eiablage kommen und die Maden ihre Biotonne bevölkern.

Wickeln Sie Biomüll in Zeitungspapier ein, dadurch wird überschüssige Flüssigkeit in diesem saugfähigen Material gebunden und lagert sich somit nicht als stinkende und schmutzige Brühe in der Biotonne ab.

Meiden Sie einen Ort in der prallen Sonne, dieser führt zu einer Wärmebildung im Inneren der Tonnen und fördert die Zersetzung und Verwesung des Inhalts.

Reinigen Sie die leeren Tonnen mit einem Hochdruckreiniger oder mit einem Gartenschlauch und entfernen noch am Boden verbliebene Essensreste. Die Tonne sollte anschließend einige Stunden kopfüber trocknen. Es empfiehlt sich, den Tonnenrand und Deckel mit Essigessenz abzuwischen. Der Geruch von Essig hält Fliegen fern.

Vermeiden Sie feuchte Lebensmittel in der Biotonne. Ist es unumgänglich, bewährt sich eine Einstreu von trockenem Material, z.B. Holzeinstreu oder getrockneter Rasenschnitt.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen lassen sich Fliegen in der warmen Jahreszeit nicht vollständig von Biotonnen fernhalten. Herkömmlicher Kalk und Gesteinsmehl wirken bei einem bereits bestehenden Fliegenlarven-Befall. Das Bestreuen mit Salz trocknet die Maden ebenfalls aus.

Biotonne im Winter

Die niedrigen Temperaturen in den Wintermonaten führen teilweise dazu, dass der Inhalt von Biotonnen festfriert und somit die Tonnen vereinzelt nicht oder nur teilweise geleert werden können.

Um ein Einfrieren zu vermeiden, empfehlen wir, keine nassen Abfälle in die Biotonne zu werfen bzw. diese möglichst in Zeitungspapier, Papiertüten oder Küchenkrepp einzuwickeln. (Bitte kein Hochglanzpapier verwenden!)

Zwar gehört Papier grundsätzlich in die grüne Papiertonne für Altpapier, in kleinen Mengen kann es jedoch für die Biotonne verwendet werden, da es problemlos kompostiert werden kann.

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Papiersäcken, die die Tonne komplett auskleidet.

Zum Schutz vor dem Einfrieren sollte die Biotonne an einem geschützten Ort stehen (Hauswand, Garage). Sollte dennoch der Inhalt festgefroren sein, ist es hilfreich, vor der nächsten Abfuhr den Inhalt mit einem Spaten zu lösen.

Die Fahrer des Abfuhrunternehmens geben ihr Bestes. Bei der Leerung werden die Abfallbehälter mehrmals kräftig von der Schüttung des Müllfahrzeugs gerüttelt, damit alles herausfallen kann.

Eingefrorene oder eingestampfte Abfälle machen aber eine vollständige Entleerung meist unmöglich.

In solchen Fällen besteht kein Anspruch auf eine Ersatzleerung, Gebührenminderung oder Schadenersatz.

gelbe Tonne

gelbe Tonne
gelbe Tonne

In die gelbe Tonne gehören alle Verkaufsverpackungen mit und ohne den grünen Punkt. Als Verkaufsverpackungen bezeichnet man typischerweise Verpackungen, die dem Endverbraucher als Verkaufseinheit aus Ware und Verpackung angeboten werden. Solche Verkaufsverpackungen können beispielsweise sein:

  • Getränke- und Milchkartons,
  • Wurst-, Käse-, Eisverpackungen
  • Vakuumverpackungen, Folien, Beutel,
  • Tragetaschen, Einwickelfolien,
  • Spülmittelflaschen, Waschmittelflaschen,
  • Körperpflegeprodukte, Joghurtbecher,
  • Margarinebecher, Obst- und Gemüseverpackungen,
  • Styroporverpackungen, Konserven, Getränkedosen,
  • Verschlüsse, Alu-Schalen-, Deckel-, Folien

grüne Papiertonne

in die grüne Papiertonne gehören:

grüne Tonne
grüne Tonne
  • sämtliche Papierverpackungen mit dem grünen Punkt
  • Zeitungen, Zeitschriften, Papierstücke,
  • Schreib-, Kopier- und Computerpapier,
  • Briefumschläge, Kataloge, Prospekte,
  • Verpackungsmaterial aus Papier und Pappe,
  • Kartons, Hefte, Pappe, Bücher

Kommunale Abgaben

Hier finden Sie ein

Musterbeispiel eines Grundbesitzabgaben-Bescheides

und die

Erläuterungen zum Musterbescheid

 

Gewerbesteuer: Hebesatz 475 %

Grundsteuer A: Hebesatz 265 %

Grundsteuer B: Hebesatz 535 %

Ansprechpartner/in:
Markus Nüßen, Telefon: 02738 603-205
Franziska Herr, Telefon: 02738 603-206


Abfallgebühr:

87,48 EUR jährlich je Einwohner für alle Abfallentsorgungsleistungen einschließlich Biotonne

70,68 EUR jährlich je Einwohner für alle Abfallentsorgungsleistungen ohne Biotonne

14,16 EUR Gebührenermäßigung bei Streckung des Abfuhrrhythmus/ Volumenreduzierung

Ansprechpartner/in:

Helena Weber, Telefon: 02738 603-206
Markus Nüßen, Telefon: 02738 603-205

Hundesteuer:

wenn ein Hund gehalten wird 84,00 EUR
wenn zwei Hunde gehalten werden 102,00 EUR je Hund
wenn drei Hunde gehalten werden 120,00 EUR je Hund

Ansprechpartner/in:
Petra Korstian, Telefon: 02738 603-123
Markus Nüßen, Telefon: 02738 603-205 

Kanalanschlussbeitrag 

Der Kanalanschlussbeitrag beträgt derzeit 3,80 EUR je m² beitragspflichtiger Fläche (Veranlagungsfläche).

Wasseranschlussbeitrag

Der Wasseranschlussbeitrag beträgt derzeit 0,85 EUR zzgl. 7 % MWSt. je m² beitragspflichtiger Fläche (Veranlagungsfläche).

Kanalbenutzungsgebühr

a) Schmutzwassergebühr

Die Schmutzwassergebühr beträgt derzeit 2,78 EUR je m³ Schmutzwasser.

b) Niederschlagswassergebühr

Die Niederschlagswassergebühr beträgt derzeit 0,65 EUR je m² gebührenpflichtiger Fläche.

Kleineinleiterabgabe / Klärgrubenentsorgung

Die Kleineinleiterabgabe beträgt derzeit 0,38 EUR je m³ Frischwasserverbrauch.

Die Gebühr für die Klärgrubenentsorgung beträgt derzeit 52,00 EUR je m³ abgefahrenen Fäkalschlamms.

Ansprechpartner: 
Torsten Häuser, Telefon: 02738 603-218

Wassergeld

1,82 EUR je m³ + Grundgebühr nach Zählergröße + 7 MWSt. weitere Infos...

Ansprechpartner/in:
Klaus-Ulrich Hofmann, Telefon: 02738 603-150
Anne Göbel, Telefon: 02738 603-155

Erschließungsbeiträge / Straßenbaubeiträge / Kostenerstattungsbeiträge

Ansprechpartner:
Uwe Kuhlenberg, Telefon: 02738 603-217