Seiteninhalt

Heimat-Preis

Förderinhalt und -ziel:

  • Mit der Würdigung soll das ehrenamtliche Engagement in Verbindung mit nachahmenswerten Praxisbeispielen öffentlichkeitswirksam hervorgehoben werden.
  • Der „Heimat-Preis“ bietet damit die Chance, landesweit eine „best-practice“-Sammlung gelungener Heimat-Initiativen sichtbar zu machen.

Förderhöhe:

  • Es geht insgesamt um eine Förderung von 5.000 € für 3 Projekte mit gestaffelten Preisgeldern von 2.500 €, 1.500 € und 1.000 €
    In Ausnahmefällen:
    ein Projekt mit einem Preisgeld von 5.000 € oder
    2 Projekte mit aufgeteilten Preisgeldern oder
    kein Projekt
  • Die Entscheidung darüber fällt die Jury und fertigt ein nachvollziehbares Bewertungsprotokoll an.

Wer ist antragsberechtigt:

  • Bewerben können sich Initiativen, Vereine, Nachbarschaften und Aktivgruppen, die sich mit ihrem Engagement für die Heimat - für das Netpherland - einsetzen und ein entsprechendes Projekt umgesetzt haben.

Beispiele für förderfähige Maßnahmen:

  • Es werden umgesetzte Projekte, Aktivitäten und Ideen im Bereich Heimat gewürdigt. Mit der Würdigung sollen das ehrenamtliche Engagement in Verbindung mit nachahmenswerten Praxisbeispielen öffentlichkeitswirksam hervorgehoben werden.

Fördervoraussetzungen:

  • Das abgeschlossene Vorhaben liegt in Netphen und
    beschäftigt sich inhaltlich mit der Geschichte, den Menschen und / oder den natürlichen Gegebenheiten des Netpherlandes,
    zeichnet sich durch Nachhaltigkeit aus und ist längerfristig angelegt,
    ist für die Öffentlichkeit zugänglich, erlebbar und nutzbar und
    wird gemeinnützig betrieben.
  • Sofern die Landesregierung einen Schwerpunkt benennt, ist dieser angemessen zu berücksichtigen.
  • Die Aspekte Innovationspotenzial, Barrierefreiheit und Digitalisierung sind Querschnittsthemen, die in die Bewertung einfließen.

Beantragung der Maßnahme:

  • Die Bewerbung kann per Post, per Mail (stadt@netphen.de) eingereicht oder persönlich beim Bürgermeister der Stadt Netphen abgegeben werden.
  • Einzureichen ist eine Projektskizze mit Informationen über den Projekthintergrund, die Akteure, die Nachhaltigkeit und die Zielgruppen sowie über die Gesamt-Finanzierung auch hinsichtlich möglicher Folgekosten.
  • Die Einreichung des Projektes hat bis zum 31. Januar eines jeden Jahres zu erfolgen, da der Heimatpreis einmal im Jahr im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Anschluss an die Ratssitzung im April (je nach Sitzungsterminierung ausnahmsweise im März) vergeben wird.
  • Die Preisvergabe hängt von der Förderzusage des Landes NRW ab, sodass über die Auslobung jährlich entschieden wird. Ein Anspruch auf Auslobung besteht nicht. Der Förderzeitraum ist zunächst bis 2022 vorgesehen.

Weiterführende Links: