Seiteninhalt
Gehörlose erhalten zum Ausgleich ihrer Mehraufwendungen eine monatliche Geldleistung. Die Höhe der Geldleistung bestimmt sich nach dem Gesetz über die Hilfe für Blinde und Gehörlose.

Gehörlos sind Personen,
  • mit angeborener Taubheit,
  • mit bis zum 18. Lebensjahr erworbener Taubheit oder
  • mit an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit.
Die Leistung wird unabhängig vom vorhandenen Einkommen und Vermögen gewährt, soweit die Personen nicht schon entsprechende Leistungen nach bundes- oder landesrechtlichen Bestimmungen erhalten.

Die Hilfe für Gehörlose wird nur auf Antrag gewährt.

Erforderliche Unterlagen:

Bescheinigung des HNO-Arztes

Formulare:

Antrag auf Hilfe für Gehörlose

Anträge auf Hilfe für Gehörlose erhalten Sie im Bereich Soziales und Schulen.