Seiteninhalt

Neue Möglichkeiten für den Schulsport 

Netpher Grundschulen kooperieren mit der SKV 

Eine weitere besondere Kooperation wurde am 07.11.2018 im kleinen Sitzungssaal des Netphener Rathauses geschlossen: Insgesamt elf Partner unterschrieben einen Kooperationsvertrag zwischen Schule, Sportverein, Fachverband und der Stadt. Zu den Kooperationspartnern zählen die Bezirksregierung Arnsberg, die Stadt Netphen, die Grundschule Netphen, die Johannlandschule, die Grundschule Deuz, die Dreisbachtalschule, die Siegerländer Kunstturnvereinigung (SKV), der Kreissportbund Siegen-Wittgenstein, der Siegerland Turngau, der Westfälische Turnerbund sowie der Ausschuss für den Schulsport.

Durch diese Kooperation sollen die Grundschulen im Rahmen des Sportunterrichts mit der SKV zusammengebracht werden. So sollen Unterrichtsstunden in das SKV-Leistungszentrum in Dreis-Tiefenbach ausgelagert werden. Dafür werden von der Stadt Netphen extra Busse zur Verfügung gestellt. Der Sportunterricht soll dann von Trainern der SKV geleitet werden. Zunächst soll das Projekt die zweiten Klassen der Grundschulen für einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen betreffen. Ein zukünftiges Ziel ist es, dass möglichst viele Grundschulen und Städte aus dem Einzugsgebiet des Kunstturnzentrums ebenfalls Partner werden.

Unterzeichnung Kooperationsvertrag
Unterzeichnung Kooperationsvertrag

Durch die Kooperation haben auch Sportlehrerinnen und Sportlehrer der Grundschulen die Möglichkeit sich mit fortzubilden und neue Ideen und Eindrücke zu gewinnen. „So bekommt man nochmal einen ganz anderen Blickwinkel auf den Sportunterricht. Wir als Lehrer können durch neuen Input unsere Kompetenzen erweitern und danach auch als Multiplikatoren innerhalb des Lehrersystems dienen“, erklärt Annette Kramps, Rektorin der Grundschule Netphen. Solchen Kooperationen seien außerdem besonders wichtig, um den Kindern das bieten zu können, was sie brauchen. Durch den Sportunterricht in den Trainingsräumen der SKV wird den Schülerinnen und Schülern eine Erlebnismöglichkeit im Rahmen ihres schulischen Alltags geboten. Sie können sich sportlich neu ausprobieren und Vereinssport näher kennenlernen.

„Es ist toll und vor allem nicht selbstverständlich, dass für ein solches Projekt Räume, Trainier, Fahrmöglichkeiten und unterstützende Partner zur Verfügung stehen“, bedankt sich Walter Sidenstein, Vorsitzender des Ausschusses für Schulsport, bei allen Beteiligten. Raimund Spieß, Präsident der SKV, sieht in der Kooperation tolle Chancen für beide Seiten. „Eine gute sportliche Grundausbildung ist wichtig für Kinder. Wir möchten die Faszination Turnen neu aufleben lassen.“ Außerdem sei das Trainieren mit internationalen Größen ein aufregendes Erlebnis und eventueller Ansporn, sich mit der Sportart auch außerhalb des Schulunterrichts intensiver auseinander zu setzen. Auch laut Bürgermeister Wagener sei das Projekt eine tolle Chance, um Potentiale der Schülerinnen und Schüler zu fördern und den Sportunterricht innerhalb der Grundschulen qualitativ aufzuwerten und zu ergänzen. Es ist geplant, die Kooperation noch in diesem Jahr zu starten. Außerdem soll ein regelmäßiger Austausch stattfinden, um aus dem Projekt eine langfristige Umsetzung werden zu lassen.

[Ueberschrift2]