Seiteninhalt

Irish Heartbeat - Let's celebrate St. Patrick's Day

Nachdem das Irish Heartbeat Festival schon auf sein mittlerweile 29 Tourneen umfassendes Bestehens zurückschauen kann, machte es auf seiner diesjährigen „Let’s Celebrate St. Patrick’s Day“-Tour auch endlich beim Kulturforum Netphen zum ersten Mal in der Georg-Heimann-Halle Station.

Irish Heartbeat 10.03.2018
Irish Heartbeat 10.03.2018

Mit Teresa Horgan & Matt Griffin, Réalta und den Screaming Orphans fanden sich drei in ganz unterschiedlichen irischen Folk-Genres bewegende Acts auf der in stimmungshaftes Lichtambiente getauchten Bühne ein. Sie nahmen das Publikum im mit irischen Nationalfarben dezent illuminierten Saal auf eine abwechslungsreiche Reise über die grüne Insel. Und das Publikum ließ sich nur zu gern dorthin entführen und lauschte zur Eröffnung des Abends, der mehr als 3 ½ Stunden dauern sollte, andächtig dem aus Dingle im Südwesten Irlands stammenden Duo Teresa Horgan & Matt Griffins, die den Abend mit feinfühlig intonierten Songs einleiteten, und summte auch schon zu Anfang kenntnisreich mit. Neben fast gehauchten Liedern kam Teresas herrliche, typisch irische Sing-Stimme besonders auch im gälischen gesungenen Stück „Beir Mo Dhuthracht“ voll zur Geltung, aber auch die Flöte wusste sie wunderbar zu beherrschen, virtuos von Matt an der Gitarre begleitet.

Für den zweiten Teil des Abends zeichnete das Quintett „Réalta“ verantwortlich, die besonders mit dem gekonnten Spielen der beiden „Uillean Pipes“ genannten, irischen Dudelsäcke, sowie den irischen Flöten, den Tin Whistles instrumental begeisterten. Gitarristin und Sängerin Deirdre intonierte die sanft gesungenen Parts gerne auch in Gälisch wie bei „An Trucailin Donn“, aber auch Reels wie „The Rathcroghan Reel“ waren mit im Repertoire. Für die mehreren Pausen im wunderbar mit irischer Dekoration verzierten Hallen-Foyer gab es ebenfalls genügend Möglichkeiten, sich mit irischen CDs, Musikinstrumenten, landestypischen, kulinarischen Köstlichkeiten und sogar auch einer irischen Tombola standesgemäß zu versorgen.

Als Headliner des Abends heizten dann die „Screaming Orphans“ mit ihrer eher poppig anmutenden Show dem Publikum endgültig mächtig ein und brachte das Publikum zum Tanzen, Schunkeln und Mitsingen. Die vier Diver-Schwestern aus Donegal können sich zurecht als Unikum in der irischen Musikszene bezeichnen, davon zeugen unter anderem die schlagzeugspielende Sängerin Joan und ihre Schwestern Graínne (Gitarre), Angela (Bass) und Marie Thérèse (Keyboard, Akkordeon) mit fetzigem Sound in Songs wie „Factory Girl“ oder „Shine“, einem der Songs aus eigener Feder ihres mittlerweile dreizehn Alben umfassenden Oeuvre. Natürlich durften auch bekannte Sauflieder der Iren wie das allseits bekannte „Whisky in the Jar“ nicht fehlen. Und wie es sich für ein irisches Folkfestival gehört, kamen zum fulminanten Finale noch einmal alle Musiker zu einer großen Session auf die Bühne und holten auch den Letzten im Publikum endgültig vom Stuhl herunter und zum Mitklatschen und Mitstampfen mit stehenden Ovationen ab.

Pressekritik der Siegener Zeitung vom 18.03.2018


Text © Anne Weber
Fotos © Stefan Rother

Bildergalerie: