Seiteninhalt

St. Petersplatzverein freut sich über viele Besucher bei den diesjährigen Adventsveranstaltungen in der Peterskapelle

Mit der ev. Christmette am Heiligen Abend und dem kath. Morgengottesdienst, der Hl. Messe zum Tag von Johannes-Evangelist am 27. Dezember, ging das Advents- und Weihnachtsprogramm in der St. Peterskapelle zu Ende.

An jedem Werktag in der Vorweihnachtszeit hatte sich bereits zum 9. Male um 18.00 Uhr die Kapelle zu Besinnung, Meditation, Gottesdienste, Andachten, Lieder- oder Konzertabende geöffnet.

Die Verantwortlichen vom St. Petersplatzverein ziehen positive Bilanz. Obwohl die Adventszeit 2016 kalendarisch bisher am längsten war, hatten alle Veranstaltungen am Wichern-Adventskranz mehr als 20 Besucher. An einigen Abenden mussten zusätzliche Stühle aufgestellt werden. Insgesamt konnten über 1500 Besucher gezählt werden.

Heilig Abend Peterskapelle © St. Petersplatzverein
Heilig Abend Peterskapelle © St. Petersplatzverein

 

Neben den ev. und kath. Gottesdiensten waren die konzertanten Stunden am besten besucht. Ins Blickfeld rückte das festliche Adventskonzert mit den Maxim-Kowalew-Don-Kosaken am 21. Dezember. Der absolute Hörgenuss begeisterte über 90 Zuhörer im Kapellchen am St. Petersplatz. Die sieben kraftvollen Don Kosaken erfüllten den Raum, sakraler und weltlicher Gesang verschmolzen zu einem beseelten Klangerlebnis.

 

Zu Ehren der „Musica sakra“ erklangen auch diesmal neben der obligatorischen Orgel eine Vielzahl von Instrumenten wie Trompete, Posaune, Gitarre, Mandoline, Geige, Flöte, Keyboard, Harfe und Zither. Bei der Instrumentalmusik setzten die Posaunenenchöre Beienbach/Grissenbach-Nenkersdorf und St. Christophorus Siegen-Numbach, die Musikgruppe Rudersdorf, die Natur- und Waldhorn-Bläsergruppe Siegerland-Wittgenstein und nicht zuletzt die „Saitenklänge“ vom Zitherverein „Edelweiß“ aus Brachbach besondere Akzente.

Aber auch die vokale Musik kam nicht zu kurz; der Frauenchor „Feinklang“ Freudenberg, der Volksliederkreis Feuersbach, die „Bichelbacher Sangesfreunde“ aus Gernsdorf, die „Schola Melodica“ aus Dreis-Tiefenbach, das Ensemble „Vocale Arioso“ Netphen und der Gemischte Chor „La Musica“ Alchen stellten ihr Können unter Beweis.

Der Wichern-Adventskranz ist bereits weggeräumt, doch der weihnachtliche Schmuck um und in der Peterkapelle bleibt noch ein wenig. Am 07.01.2017 feiert die ev. Martini-Kirchengemeinde um 18.00 Uhr einen Epiphanias-Gottesdienst unter Mitwirkung des Frauenchores Eckmannshausen. Die 1. Heilige Messe im neuen Jahr feiern Netphen Katholiken am Dienstag, 10. Januar, um 9.00 Uhr.

Die ev. Kirchengemeinde und Freie ev. Gemeinde Netphen laden unter dem Tagesmotto: “Der Glaube allein – unser Angebot“ am Mittwoch, 11. Januar, um 19.30 Uhr zum Allianz-Gebetsabend in die Kapelle ein.

Durch die Strukturreform bei den Gottesdiensten sowohl bei Katholiken und Protestanten wird die Gottesdienststätte gestärkt. Ab 2017 liest der kath. Pastoralverbund Netpherland alle zwei Wochen dienstags um 9.00 Uhr die Heilige Messe, und die ev. Martinigemeinde feiert ab sofort ihren Haupt-gottesdienst am Vorabend jedes ersten Sonntags im Monat um 18.00 Uhr mit einem Simultangottesdienst am historischen Petersplatz Niedernetphen.