Seiteninhalt

Stadt Netphen bringt in der ehemaligen Hauptschule in Deuz asylbegehrende Menschen unter

Aufgrund der stark gestiegenen Zahl der der Stadt Netphen zugewiesenen asylbegehrenden Menschen wird nach der Hausmeisterwohnung in der ehemaligen Hauptschule in Deuz nun auch das Erdgeschoss des Schulgebäudes zur Unterbringung der hilfesuchenden Menschen hergerichtet. Dort werden bereits in der kommenden Woche die ersten Bewohner untergebracht. Insgesamt sollen in dem Gebäudekomplex 60 Personen ihre vorübergehende neue Heimat finden.

Aufgrund von Lieferengpässen für Duschcontainer werden für eine kurze Übergangszeit die Duschen und Umkleiden in der alten Turnhalle genutzt werden müssen. Die entsprechenden Vorkehrungen für eine kurzzeitige unbedenkliche Inbetriebnahme der Duschen sind bereits angelaufen. Die Stadt Netphen bittet um Verständnis, dass die alte Turnhalle daher vorübergehend nur eingeschränkt genutzt werden kann.

Aus großen Teilen der Deuzer Bevölkerung wurde schon die Bereitschaft zur ehrenamtlichen Unterstützung der Neuankömmlinge signalisiert, wofür sich die Stadt Netphen ausdrücklich bedankt.