Seiteninhalt

Zum dritten Mal Einschulung an der Sekundarschule Netphen

„Es ist immer noch jedes Mal etwas Besonderes – aber in diesem Jahr bedeutet die Einschulung unserer neuen Fünftklässler auch, dass unsere Schule zur Hälfte aufgebaut ist!“, freut sich Schulleiterin Julia Cruz Fernandez. Damit ist die Sekundarschule Netphen auf ca. 270 Schülerinnen und Schüler angewachsen. 12 neue Lehrerinnen und Lehrer (die Anzahl ist sogar höher als die Gesamtanzahl bei Schulgründung 2012) ergänzen zudem das Kollegium. Der Stellvertretende Schulleiter Jürgen Weber fasst die Fakten zusammen: „Wir sind eine starke Schulgemeinschaft – insgesamt sind es 29 Kolleginnen und Kollegen, die sich um alle Kinder kümmern. Dabei sind diejenigen, die nur eine Abordnung an die Sekundarschule haben (also noch die Realschule oder Förderschule als Stammschule haben) nicht mitgerechnet ebenso wenig wie die vier Lehramtsanwärterinnen, die seit diesem Schuljahr eigenständig unterrichten und ihre Ausbildungsheimat für das Lehramt ´Sekundarstufe I´ an der Haupt- oder Realschule haben.“

Zu dieser beachtlichen Größe für eine Schule im Aufbau haben die neuen Schülerinnen und Schüler einen großen Beitrag geleistet. Die Einschulungsfeier begann am Nachmittag mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Katholischen Kirche. Ein Anspiel zum Thema „Wir finden Platz in deinem Haus“ von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 6 unterstützte samt Chor das herzliche Willkommen an der neuen Schule. Anschließend zog eine lange ´Karawane´ in die Schulturnhalle um. Hier begann die Einschulungsfeier. Der Bürgermeister der Stadt Netphen, Paul Wagener, begrüßte die Kinder und Eltern ebenso wie der Stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins der Schule, Volker Wied. Letzterer war gleich in doppelter Funktion da, schulte er doch schon sein zweites Kind an der Sekundarschule ein. „Das war uns schon bei der Anmeldung und Einteilung der Klassen aufgefallen: Es gibt mittlerweile einige Geschwisterkinder unter der Schülerschaft, die Familien nehmen die Schule als ´Zuhause´ an.“, sagt dazu Christin Henrich, die nun schon zum zweiten Mal „ihre“ Klasse 5 aufnimmt - gemeinsam mit ihrer Kollegin Regina Lueg, die wiederum genauso aufgeregt war, wie die neuen Kinder, ist für sie doch auch alles neu. Zum Konzept der Sekundarschule gehört, dass alle Klassen zwei Klassenlehrer haben und so Unterricht, Austausch und Miteinander mit den Schülern und den Eltern bestens gewährleistet sind.

´Zuhause´ war auch der Tenor im weiteren Verlauf der kleinen Feierstunde. Zunächst nahm Schulleiterin Julia Cruz Fernandez das Thema in ihren Worten auf und umriss mit einigen Zeilen aus dem Song „Zuhause“ (Adel Tawil) die Ziele des Einzelnen in der Schulgemeinschaft, die in vertrauter Umgebung erreicht werden können. Dabei spiegelt das Leitbild der Sekundarschule „Gemeinsam.Ankommen“ wieder, dass am Ende (der Schullaufbahn) jeder für sich ankommt, die Ziele unterwegs unterschiedlich gesteckt sind und unterschiedlich erreicht werden können. Aber das Achten aufeinander und das Akzeptieren voneinander sind dabei wichtige Säulen, um im Leben und in einer schnelllebigen und modernen Gesellschaft zu bestehen.

Anschließend fanden die Kinder über einen Bewegungsparcours ihr Zuhause in den Klassen 5a, b und c, deren Klassenräume sie dann gespannt und erwartungsvoll mit ihren Klassenlehrern inspizierten. Derweil erhielten die Eltern mit Familienanschluss bei kleinen Erfrischungen noch einige Informationen zum Schulbeginn in der neuen Mensa der Schule und konnten außerdem miteinander und mit den anderen Lehrern ins Gespräch kommen. Fröhlich ging der Tag mit dem Abholen der Kinder in den Klassen zu Ende.

Text und Foto: Sekundarschule Netphen

Einschulung Sekundarschule Netphen
Einschulung Sekundarschule Netphen