Seiteninhalt

Klimaschutz

Klimaschutz stellt eine der großen weltweiten Herausforderungen zu Beginn des 21. Jahrhunderts dar. Klimaschutz muss auf allen Ebenen stattfinden: Von der globalen bis auf die lokale Ebene und bis zum einzelnen Bürger besteht die Möglichkeit, aber auch die Notwendigkeit, der Erderwärmung entgegenzuwirken.

Auch in Netphen ist der Klimaschutz eine gesamtstädtische Herausforderung, bei der viele Akteure beteiligt sind. Aktuell wurde ein kreisweites, integriertes Klimaschutzkonzept erarbeitet. Der Abschlussbericht und weitere Informationen können auf der Internetseite www.siegen-wittgenstein.de/klimaschutz eingesehen werden.

Grün statt Grau

Die Vorteile naturnaher Vorgärten

Der Stadt Netphen ist es im Sinne einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Stadtentwicklung ein besonderes Anliegen, dem Trend zum Anlegen von Schottergärten entgegen zu wirken. „Schottergärten“ verringern nicht nur den Artenreichtum und verstärken das Insektensterben, sondern wirken sich auch negativ auf das Mikroklima aus.

Das nachstehende Informationsblatt »Grün statt Grau« soll Ihnen daher die Vorteile von bepflanzten und naturnahen Vorgärten aufzeigen. Entscheiden Sie sich zur Erhaltung der ökologischen Vielfalt und zum Klimaschutz "vor der Haustüre" für einen begrünten, farbenfrohen Vorgarten!


Aktuelles

Der Gewinner des Klimaschutzpreises 2022 steht fest!

Die Stadt Netphen lobt gemeinsam mit Westenergie den Klimaschutzpreis aus.

Am 3. November überreichte Bürgermeister Paul Wagener zusammen mit Reiner Hirschhäuser, Kommunalmanager der Westenergie AG, Vertretern des Unglinghausener Bürgervereins, für das Projekt „Bäume des Jahres 1989 – 2022 ff“, feierlich das Preisgeld und die Urkunde für den 1. Platz.

In Kooperation mit der vereinigten Waldgenossenschaft Unglinghausen und vieler freiwilliger Helfer, legte der Unglinghausener Bürgerverein den 11 km langen Onkelküser Themenrundweg an, an dem bislang 34 Bäume des Jahres gepflanzt und Artenschutztafeln installiert wurden.

Nähere Informationen zu dem Projekt erhalten Sie in einem kurzen Film unter folgendem Link: 

 

Paul Wagener, Bürgermeister der Stadt Netphen, gratuliert allen Beteiligten zu diesem großartigen Projekt: „Es ist schön zu sehen, mit wieviel Engagement die ehrenamtlichen Helfer und vor allem auch Jugendliche dieses Projekt umgesetzt haben. Ich selbst bin den Themenrundweg schon mehrfach begeistert gewandert!“.

Übergabe des Klimaschutzpreises 2022 © L. Reuter
Übergabe des Klimaschutzpreises 2022 © L. Reuter


Einzelhändler und Auszubildende übernehmen "Blöömche-Patenschaften"

Einzelhändler der Netphener Innenstadt und die Auszubildenden der Stadt Netphen helfen mit, unsere Stadtmitte noch lebenswerter zu machen.

Bei den Öffentlichkeitsbeteiligungen im Rahmen der Neuaufstellung des Einzelhandelskonzeptes und des Rahmenplans Stadtmitte wurde von Vielen der Wunsch nach mehr Begrünung und Aufenthaltsqualität in der Innenstadt geäußert. Als ersten Schritt hat der Bauhof der Stadt Netphen nun 14 Pflanzkübel aufgestellt und die Erstbepflanzung vorgenommen.

Die Geschäftsinhaberinnen und Geschäftsinhaber von Weinaug Bücher & Papier, Beerdigungsinstitut Pohl & Steuber, Genußvoll, Juwelier Stettner, Heimeligmacher, Optik Merdas, Oranientruhe und Optik Krumm haben sich freundlicherweise bereit erklärt, die Patenschaft dieser Beete zu übernehmen.

Sie werden die Natur vor ihrer Ladentür hegen und pflegen.

Auszubildende übernehmen Baumpatenschaften

5 Auszubildende der Stadt Netphen leisten ihren ganz eigenen Beitrag zur Nachhaltigkeit und pflanzen junge Bäume an der Siegaue in Dreis-Tiefenbach.

Entstanden ist die Idee zur Anpflanzung der Azubi-Bäume im Rahmen der Projektarbeit „Personalentwicklungskonzept der Stadt Netphen“, die sechs Studierende der HSPV NRW im Jahr 2020 erstellt haben. Alle Auszubildende wurden am 01.08.2021 eingestellt.

Die fünf Auszubildenden haben sich ihre Bäume aus einer Vorauswahl sorgfältig ausgesucht und nun selbst mit Hinweisschildern versehen.

Lauren Cimutta hat sich für die Stieleiche entschieden, Aileen Helsper für die Gemeine Trauben-Kirsche. Luca Stederoth übernimmt die Patenschaft für eine Hainbuche und sowohl Linn Heinelt als auch Tamara Stracke wählten einen Bergahorn.

Nachhaltigkeit als Balance zwischen Ökonomie, Ökologie und Sozialem haben in Netphen einen hohen Stellenwert. Die Auszubildenden zeigen mit diesem Projekt ein hohes Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit Umwelt, Klima und Ressourcen.

Viele Gründe sprechen für einen jungen Baum. Er ist ein wachsendes, weit in die Zukunft reichendes Symbol der Hoffnung für langes Leben, für Liebe und Freundschaft. Bäume sorgen für frische Luft und tragen ganz wesentlich zu einer lebenswerten, grünen Stadt bei.

Dank der Unterstützung der tatkräftigen Mitarbeiter des Bauhofes konnten die ausgewählten Bäume an der Siegaue eingepflanzt werden und verschönern von nun an den beliebten Wander-und Fahrradweg in Dreis-Tiefenbach.

Die Baumallee an der Siegaue © L. Reuter
Die Baumallee an der Siegaue © L. Reuter


Update zu den Baumpatenschaften: 

Nachdem im Frühjahr die ersten Azubi-Bäume gepflanzt wurden, stand nun die zweite Anpflanzung von Bäumen an der Siegaue in Dreis-Tiefenbach an.

Für diese Bäume haben die Auszubildenden des Einstellungsjahrganges 2022 die Patenschaften übernommen. Laura Weimann und Aileen Merten entschieden sich für die Traubenkirsche, Luca Heindrichs wählte die Gemeine Esche und Jan Leon Seidel suchte sich die Stieleiche aus.

Nachdem die Mitarbeitenden des städtischen Bauhofes bereits die Vorarbeiten geleistet hatten, brachten die Auszubildenden mit Unterstützung des Bürgermeisters noch ihre Namensschilder an den Bäumen an.

Durch die Azubi-Bäume sind die Auszubildenden nun in der Stadt Netphen „verwurzelt“ und sie leisten gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Durch Bäume und Wälder wird Sauerstoff freigesetzt und die Temperaturen auf der Erde können auf einem gleichbleibenden Niveau gehalten werden. Somit sorgen die Azubi-Bäume nicht nur für eine Verschönerung des Rad- und Fußweges, sondern auch für frische Luft in der Umgebung.