Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Rathaus
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
09.11.2018

Vergabe des Ehrenamtspreises 2018

Im Rahmen der Ratssitzung am 08.11.2018 wurde der diesjährige Ehrenamtspreis der Stadt Netphen verliehen. Mit der Verleihung will die Stadt Netphen den freiwilligen, unentgeltlichen Einsatz für die städtische Gesellschaft würdigen. Der Preis soll ein außergewöhnliches Engagement und eine besondere, langjährige Einsatzbereitschaft für das Gemeinwesen auszeichnen.

Die diesjährigen Preisträger sind Ilke Durgut, Helmut Heinbach und Heinz Voss.

Bürgermeister Paul Wagener übergibt den Preisträgern Heinz Voss, Ilke Durgut und Helmut Heinbach (v.l.) ihre Urkunden.

Ilke Durgut engagiert sich seit ihrer Jugend im Sportverein, zunächst in Erndtebrück. Seit 1993 ist sie Mitglied im TVE Netphen und hat dort im gleichen Jahr die Geräteturnabteilung wieder aufleben lassen. Ilke Durgut ist Trainerin, Betreuerin, Wettkampfrichterin und Hauptverantwortliche für die Ausrichtung von Vereinsmeisterschaften und Bezirkswettkämpfen. Außerdem ist sie seit rund 25 Jahren maßgeblich an der Mitgestaltung von Turnvorführungen bei TVE-Familienfesten und Weihnachtsfeiern beteiligt. Jahrzehntelang hat sie nachhaltige Jugendarbeit im Verein geleistet wodurch es ihr auch gelang, andere für die ehrenamtliche Vereinsarbeit zu begeistern. Außerdem engagiert sich Ilke Durgut im Verein VergissMeinNicht und als Mitarbeiterin im OGS-Team Niedernetphen.

Helmut Heinbach engagiert sich seit fast vier Jahrzehnten für die Belange des örtlichen SGV, er ist unter anderem verantwortlich für Wanderwege, Ruhebänke und Ortseingangstafeln. Außerdem ist er seit circa 30 Jahren aktives Mitglied im MGV Pro Musica, organisiert Musikvorträge und –veranstaltungen und hat sich auch in der Aktionsgemeinschaft Dreis-Tiefenbach eingebracht. Seit 28 Jahren ist Helmut Heinbach im örtlichen Heimatverein aktiv und war unter anderem auch am Aufbau des Hauses Pithan beteiligt. Gleichermaßen engagiert sich Helmut Heinbach in der Landschaftspflege und fungiert als Geräte- und Anlagenwart.

Heinz Voss ist seit fast 40 Jahren 1. Vorsitzender und tragende Säule des Schützenvereins „Seelbachtal“ Dreis-Tiefenbach und sehr engagiert im Schießsport. Im vergangenen Jahr, in dem der Verein sein 90-jähriges Bestehen feiern konnte, wurde Heinz Voss für besondere Verdienste um den Schießsport die Goldene Verdienstmedaille des Westfälischen Schützenbundes verliehen. Außerdem ist er ehrenamtlich als Fahrer des Bürgerbusses tätig und sichert so durch seinen Einsatz den Fortbestand dieses, insbesondere für die ältere Generation, wichtigen Angebotes, mit.

„Das Leben in unserer Stadt wird durch ein vielfältiges bürgerschaftliches Engagement geprägt, gestaltet und getragen. Die Ehrenamtlichen sind Motor unseres Zusammenlebens“, so Bürgermeister Wagener. Ohne die vielen engagierten Helferinnen und Helfer sei es nicht möglich, die vielen Aufgaben innerhalb der Stadt und in den zahlreichen Vereinen so erfolgreich zu bewältigen. In diesem Punkt sehen die Preisträger ein wichtiges Anliegen: Viele Vereine kämpfen mit Nachwuchssorgen und wünschen sich, dass vor allem junge Menschen wieder mehr auf die Vereinsarbeit aufmerksam werden. Genau so bedarf es aber auch Personen, die sich um den Nachwuchs kümmern, also koordinierend im Verein tätig sind, Mitarbeiter-, Leitungs- oder Vorstandspositionen übernehmen. Engagement im Verein oder in den vielen anderen Bereichen innerhalb der Stadt bringe laut Wagener Stabilität in allen gesellschaftlichen Bereichen und baue Brücken zwischen älteren und jüngeren, reicheren und ärmeren Menschen.