Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Rathaus
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
15.10.2018

Sekundarschule Netphen - Gemeinsam.An(ge)kommen.

„Wir sind gemeinsam angekommen.“ So lautet das Resümee von Schulleiterin Julia Cruz Fernandez nach Beginn des Schuljahres. „Es war richtig viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt.“, erklärt sie weiter. „Die Schule ist endgültig voll aufgebaut, der erste Abschlussjahrgang hat mit hervorragenden Abschlüssen die Schule verlassen.“ An der Sekundarschule geht die Arbeit natürlich weiter. 

„Schule“ ist nicht zuletzt durch die neue Landesregierung NRW wieder einmal mit Veränderungen konfrontiert. Die Sekundarschule Netphen ist davon bisher nicht betroffen. Das jetzige sowie auch bereits das kommende Schuljahr ab Sommer 2019 sind geplant. Viele Menschen, zahlreiche Ideen und die Weiterentwicklung der jungen Schule prägen neben dem Lehrplan das Leben und Lernen an der Sekundarschule Netphen. Die didaktische Leiterin der Schule, Barbara Schmidt, verantwortlich für die Arbeit der Fachkonferenzen und die Gestaltung des Unterrichts, sieht das so: „Wir machen aus unserem Bildungs- und Erziehungsauftrag, der uns gesetzlich vorgegeben ist, eine lebendige Schule, die sowohl für Erkenntnisse als auch für Erlebnisse ihrer Schülerinnen Schüler zuständig ist. Im Kollegium sehen wir uns als Begleiter für die Schullaufbahn, aber auch als Berater für die Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler zu ausbildungsfähigen Menschen in der Gesellschaft. Und das unabhänigig davon, ob die Ausbildung nach unserer Schule an einer anderen Schule oder im Berufsleben fortgesetzt wird. Wir wollen im richtigen Moment mit den richtigen Zielen für die Kinder und Jugendlichen da sein. Das ist ein hoher Anspruch, an dem lassen wir uns aber messen.“ 

Damit das gelingen kann, ist viel Personal nötig. An der Sekundarschule Netphen ist zurzeit jede Stelle, die von der Bezirksregierung Arnsberg gegeben ist, auch tatsächlich besetzt. Der nächste Neuzugang ist ein Lehrer für Biologie, Chemie und Sport, welcher aus den Reihen der selbst ausgebildeten Lehramtsanwärter gewonnen werden konnte. Der Aufbau der Schule setzt einen besonderen Wert auf die Arbeitsatmosphäre und den Zusammenhalt. Der Spaß an der Entwicklung neuer Konzepte und komplexer Schulstrukturen, wie dem Kurssystem an der Sekundarschule, liegt sozusagen in der DNA des Kollegiums, das sich seit Schulgründung um das Sechsfache vergrößert hat. Nun gilt es Erprobtes und Bewährtes zu behalten und fortzuführen. 

Die Erweiterung des Förderkonzepts der Schule bildet dabei momentan den Schwerpunkt. Der Ganztagsbetrieb, welcher einerseits immer gleiche und damit verlässliche Unterrichtszeiten von Klasse 5 bis 10 bietet und andererseits zusätzliche Unterrichtsstunden beinhaltet, soll Bündelungen ermöglichen , die eine genauere Profilbildung in der Schullaufbahn eines jeden Schülers bzw. einer jeden Schülerin zulassen. Schülerinnen und Schüler entdecken ihre Talente und Stärken. Sie lernen profilbezogen gemäß ihrer Persönlichkeit und ihren Interessen. Der Unterricht wird in den Ergänzungsstunden des Ganztags profilorientiert aus den Bereichen Mathematik-Informatik-Naturwissenschaften-Technik (MINT), Kunst-Musik, Sport, Lebenskunde und Literatur angelegt. Auf diese Weise kann der Weg der Schullaufbahn gefestigt werden. Ein gezielter Förderunterricht in Fächern, in denen kurzzeitig oder längerfristig Schwierigkeiten auftauchen und auch der Förderunterricht im Bereich der Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) runden das Angebot ab. Das Besondere: Keine muss dafür zusätzliche Stunden in der Schule verbringen. Das Angebot startet im zweiten Halbjahr und beginnt dann endgültig für alle im Schuljahr 2019/2020.

Manche Neuerungen sieht man beim Gang durch das Gebäude bereits jetzt. Die Struktur der Unterbringung der verschiedenen Klassenstufen in den Gebäudeteilen ist jetzt gefestigt, immer zwei Jahrgangsstufen sind gemeinsam in einem Gebäudeteil. Mensa, Schulkiosk, Spieleausleihe, Turnhallenangebote sowie die Schülerbücherei werden in den Pausen gut angenommen. Außerdem wird die Schule immer weiter barrierefrei. Auch der Gebäudeteil C mit Klassenräumen und Mensa ist jetzt, wenn nötig, mit einem Aufzug zu erreichen. In den Herbstferien wird das dazugehörige Treppenhaus renoviert und erhält einen neuen Anstrich in den Farben der Schule.