Seiteninhalt
16.09.2022

Online-Beteiligung zum Entwurf des Rahmenplans für die Stadtmitte von Netphen

Die Stadt Netphen hat seit Mai 2022 in einer breiten Bürgerbeteiligung mit der Projekthomepage www.mitteninnetphen.de, Stadtspaziergängen und einem Onlinefragebogen gemeinsam mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern nach Ideen und Entwicklungsmöglichkeiten für die Stadtmitte gesucht.

Auch Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge wurden zusammengetragen. In zwei aufeinander aufbauenden Planungswerkstätten wurden mit VertreterInnen unterschiedlichster Interessengruppen die Ideen aus der Bürgerbeteiligung konkretisiert.

Die Ergebnisse wurden in den vergangenen Wochen aufbereitet und am 15. September 2022 von 16 Uhr bis 19 Uhr im Rathaus der Öffentlichkeit präsentiert. Während der Veranstaltung hatten die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich mit ihren Meinungen und Gedanken an der Planung erneut zu beteiligen.

Darüber hinaus sind die Ergebnisse nun auf der Projekthomepage www.mitteninnetphen.de zu sehen. Bis zum 30.09. können Anmerkungen geben werden.

Machen Sie mit, es geht um Ihre Stadtmitte!

Entwurf des Rahmenplans - Übersicht
Entwurf des Rahmenplans - Übersicht

Das weitere Vorgehen

Die vor Ort und online eingebrachten Anregungen und Ideen werden ausgewertet und geprüft. Der aktualisierte Entwurf des Rahmenplans wird anschließend im Arbeitskreis Innenstadt vorgestellt und beraten, bevor er voraussichtlich Ende des Jahres den politischen Gremien zur Beschlussfassung vorgelegt wird.

Auf Grundlage des Rahmenplans Innenstadt wird das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) von 2018 überarbeitet und so "fit" für die Bewerbung um Mittel der Städtebau-Förderung gemacht. Die einzelnen Maßnahmen des Rahmenplans werden priorisiert. Zur Umsetzung muss die Planung vertieft und zunehmend konkretisiert werden.

Der Rahmenplan ist also der erste Schritt auf dem Weg zu einer lebens- und liebenswerten Netphener Innenstadt.

Was ist ein Rahmenplan?

„Ein städtebaulicher Rahmenplan ist ein informelles Planungsinstrument, um Entwicklungspotentiale eines Stadtteils auszuloten und Perspektiven für dessen zukünftige Nutzung in groben Zügen darzustellen. Er ist nicht rechtsverbindlich und keinem standardisierten Verfahren unterworfen. Hinsichtlich des Planungsmaßstabes ordnet er sich zwischen dem Flächennutzungs- und Bebauungsplanung ein und wird so meist als Mittler eingesetzt. Die Planinhalte, bestehend aus Textteil und Planteil, dienen der vereinfachten Darstellung von zukünftigen städtebaulichen Planungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.“
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Rahmenplan 08.03.2022