Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Rathaus
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
28.09.2018

Seniorentraining: Mit dem E-Bike sicher unterwegs

„Im Straßenverkehr ohne Angst bewegen“, „mehr Übung im Umgang mit dem Pedelec“, „nach einem Sturz wieder sicherer werden“ waren einige der Beweggründe der 20 Teilnehmer des Kurses „Mit dem E-Bike sicher unterwegs“. Ausgerichtet wurde das Fahrsicherheitstraining am 27.09.2018 von der Senioren-Service-Stelle der Stadt Netphen, in Zusammenarbeit mit dem Kreis Siegen-Wittgenstein, der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein, dem ADFC Siegen-Wittgenstein sowie der Verkehrswacht Siegerland-Wittgenstein. „Da die Zahl der E-Bike Fahrer ständig wächst, aber die Gefahren oftmals nicht richtig erkannt werden, finde ich es sehr wichtig einen solchen Präventivkurs anzubieten“, so Eva Vitt, Seniorenbeauftragte der Stadt Netphen.

Zunächst fand sich die Teilnehmergruppe im großen Ratssaal zusammen, wo Holger Ippach von der Verkehrswacht Siegerland-Wittgenstein anhand einer Präsentation wertvolle Tipps zum Umgang mit dem Pedelec gab, Verkehrsregeln auffrischte sowie Vorteile und Risiken aufzeigte. „Wir möchten nicht kritisieren oder belehren, sondern aufzeigen, was alles geht“, so Ippach. In der Frage- und Antwortrunde wurde deutlich, das E-Bike bietet vor allem neu gewonnene Mobilität. So können Berge und längere Strecken zurückgelegt werden, ohne an die persönlichen Grenzen zu gelangen. Vor allem mit Blick auf das Alter kann das E-Bike-Fahren zum „mobil sein und mobil bleiben“ beitragen. Man könne etwas für die Gesundheit tun und den eigenen Radius erweitern, stellte auch Bürgermeister Paul Wagener in seiner Begrüßung die Vorteile heraus. Jedoch birgt das Radeln auch so manche Risiken, vor allem im öffentlichen Straßenverkehr. Hier können Reflektoren und helle Kleidung davor schützen, übersehen zu werden. „Gesehen werden ist das Wichtigste im Straßenverkehr. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich“, so Polizeioberkommissarin Annette Schmetz, die auch die Notwendigkeit eines Helms betonte und den Teilnehmern das richtige Tragen demonstrierte.

Ausgestattet mit vielen nützlichen Tipps und nach einer kleinen Stärkung ging es zum praktischen Teil des E-Bike Kurses. Auf dem Rathausplatz war ein Übungsparcour aufgebaut, auf welchem die Teilnehmer Anfahren, Bremsen, Kurvenfahren und Ausweichen trainieren konnten. Einige nutzten dafür ihre eigenen E-Bikes, andere die von „Bike Corner“ zur Verfügung gestellten. Während der Übungszeit standen die Kreispolizeibehörde, der ADFC und die Verkehrswacht für weitere Fragen und Hilfestellungen, wie beispielsweise die richtige Lenker- und Sattelposition, zur Verfügung. Zum Schluss bekamen alle Teilnehmer von Eva Vitt ein Teilnahmezertifikat überreicht. Am Ende des Tages konnten sicher alle Teilnehmer die anfangs gestellte Frage „Bin ich fit fürs Fahrrad?“ mit „Ja“ beantworten und ab sofort mit einem sicheren Gefühl in die Pedale treten.

Eine Bildergalerie mit weiteren Eindrücken finden Sie unter: Seniorentraining: Mit dem E-Bike sicher unterwegs

Mit dem E-Bike sicher unterwegs