Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Rathaus
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
19.02.2019

Grundschule Deuz kooperiert mit dem SV Germania Salchendorf 

Insgesamt 23 Grundschulkinder der Klassen eins bis vier kamen vergangene Woche zum ersten „Schnuppertraining“ in die neue Turnhalle in Deuz. Mario Zeiske, Schulleiter der Grundschule Deuz und Thorsten Vitt, Leiter des Fachbereiches Soziales und Schulen der Stadt Netphen waren ebenfalls vor Ort, um sich das erste Zusammentreffen der neuen Tischtennis-AG anzuschauen.

Insgesamt nahmen 23 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Deuz am ersten Training der neuen Tischtennis-AG teil.

Erhard Wertebach und Alexander Kölsch von der Abteilung Tischtennis des SV Germania Salchendorf 1910 e.V. begannen zunächst mit verschiedensten Koordinations- und Aufwärmspielen, um den Kindern ein erstes Gefühl für Schläger und Ball zu vermitteln. Wie Wertebach erklärte, sei das Tischtennistraining auf Langfristigkeit ausgelegt und daher sei es besonders wichtig, zunächst die Hand-Augen-Koordination zu trainieren. Später ging es dann für erste Spielversuche an die Tischtennisplatte.

Die AG soll künftig jeden Mittwoch ab 15 Uhr in der neuen Turnhalle in Deuz stattfinden. Laut Schulleiter Mario Zeiske sei es ein wichtiges Anliegen, das Sportangebot der Schule zu erweitern und es den Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen auch solche Sportarten kennenzulernen, die im normalen Sportunterricht nicht immer umsetzbar sind. „Daher sind Kooperationen mit Sportvereinen ein großer Gewinn für unsere Schulen“, so Zeiske. Aber auch der Verein erhofft sich durch die Kooperation Schülerinnen und Schüler für den Tischtennissport zu begeistern. „Wie die meisten Vereine haben auch wir Nachwuchssorgen. Schulen sind der beste Ort, um Kinder zu erreichen und für den Vereinssport zu begeistern“, sagt Wertebach.