Hilfsnavigation

Rathaus
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Sprache
19.05.2017

Halbzeit beim Seniorenkino

Nächste Filme sind „Kundschafter des Friedens“ und „Heidi“

Halbzeit bei der Seniorenkinoreihe „ohne ALTERSbeschränkung“ 2017: Nach vier Filmen voller Wort- und Dialogwitz dürfen sich die Kinofreunde am Montag, 3. Juli auf eine amüsante, sanft ironische Agentenkomödie und am Montag, 14. August auf „charmantes Familienkino“ mit schwelgerisch schönen Landschaftsaufnahmen freuen.

Wie bei jeder der insgesamt neun Filmvorstellung gilt auch hier:

Einlass 16 Uhr, Filmbeginn 17 Uhr. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 6,--€ für das Parkett bzw. 7,-- € für einen Platz auf dem Balkon. Kaffee, Kuchen, Waffeln und Herzhaftes kosten extra.

Der Bürgerbus Netphen bietet ab Rathaus Netphen einen Fahrdienst für 4,--€ an. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Weitere Informationen zum Seniorenkino „ohne ALTERSbeschränkung“ erhalten Sie bei der Senioren-Service-Stelle der Stadt Netphen Telefon 02738 603-145, der Stadt Hilchenbach 02733 – 288-229 und der Gemeinde Erndtebrück Telefon 02753- 605-121 sowie im Internet unter www.viktoria-kino.de.

Zum Inhalt der nächsten beiden Filme:

„Kundschafter des Friedens“

am 03. Juli 2017

(Deutschland 2016, 93 Minuten, ab 12 Jahren) 

Jochen Falk (Henry Hübchen), ehemaliger Top-Spion der DDR und mittlerweile Pensionär, staunt nicht schlecht, als ausgerechnet die von ihm verachteten „Amateure“ vom BND bei ihm anklopfen. Sie brauchen Falks Hilfe bei einer heiklen Mission. Der designierte Präsident einer ehemaligen Sowjetrepublik wurde entführt, zusammen mit einem BND-Agenten – und ausgerechnet mit diesem hat Falk noch ein ganz privates Hühnchen zu rupfen, war es doch Frank Kern (Jürgen Prochnow), der ihn vor über 30 Jahren enttarnte! Falk willigt ein, doch er stellt die Bedingung, dass man für den Job sein altes Team reaktiviert.

Kundschafter Plakat

Und so werden Organisationswunder Locke (Thomas Thieme), Bastler Jacky (Michael Gwisdek) und der Gigolo Harry (Winfried Glatzeder) aus dem Agenten-Ruhestand geholt und gemeinsam mit Falk nach Katschekistan geschickt. Bald muss die Rentner-Spione aber erkennen, dass sie und die Welt sich seit ihrer Wirkungszeit sehr verändert haben. „Amüsante, sanft ironische Komödie, die ihren Humor aus dem Gefälle von Anspruch und Wirklichkeit der Senioren bezieht. Anspielungen auf Spionagefilme der 1960er- und 1970er-Jahre sowie spielfreudige Darsteller sorgen für angenehme Unterhaltung, die unterschwellig die gravierenden Veränderungen für die Ostdeutschen durch die Wiedervereinigung verhandelt.“ (film-dienst)

„Heidi“

am 14.08.2017

(Schweiz 2016, 111 Minuten, ab 0 Jahren)

Waisenmädchen Heidi (Anuk Steffen) lebt mit seinem Großvater, dem Almöhi (Bruno Ganz), abgeschieden in einer kleinen Holzhütte in den Schweizer Bergen. Sie und ihr Freund, der Geißenpeter (Quirin Agrippi), hüten die Ziegen und führen ein unbeschwertes Leben. Doch eines Tages wird Heidi von ihrer Tante Dete (Anna Schinz) aus der Almidylle herausgerissen und nach Frankfurt gebracht, wo sie in der Familie des wohlhabenden Herrn Sesemann (Maxim Mehmet) untergebracht wird. Heidi soll die Spielgefährtin für die im Rollstuhl sitzende Tochter Klara (Isabelle Ottmann) geben und unter der Aufsicht des strengen Kindermädchens Fräulein Rottenmeier (Katharina Schüttler) lesen und schreiben lernen. Zwar freundet sich Heidi schnell mit Klara an und entwickelt langsam eine Leidenschaft für Bücher – ihre Sehnsucht nach den geliebten Bergen und ihrem Großvater wird dadurch aber nicht geringer…

Heidi Filmplakat

Die Vorstellung findet in den Sommerferien statt, so dass Großeltern und Enkel gemeinsam ins Kino gehen können.

Kinder unter 12 Jahren zahlen im Parkett nur 3,-- € und auf dem Balkon 4,-- € Eintritt.

 

Das weitere Programm:

21.09.2015  Hinter den Wolken
12.10.2015  Willkommen bei den Hartmanns
16.11.2015  Am Ende ein Fest