Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Rathaus
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
05.10.2018

Ehemaligentreffen 2018 auf der Wasserburg Hainchen

Die Stadt Netphen lädt jedes Jahr alle ehemaligen Beschäftigten zu einem gemütlichen Beisammensein ein. Diese Treffen haben bereits eine lange Tradition und sind stets gut besucht. Am 04.10.2018 kamen die Ehemaligen auf der Haincher Wasserburg zusammen.

Zu Beginn begrüßte Fachbereichsleiterin Heike Büdenbender alle Gäste und freute sich über das zahlreiche Erscheinen. Daraufhin lud Paul Breuer, erster Vorsitzender des Siegerländer Burgenverein e.V., die Anwesenden zu einer Führung über das weitreichende Gelände ein. Er informierte über die Entstehungsgeschichte der Wasserburg, vom Außengelände bis hin zum Gewölbekeller. „Wenn eine Region so etwas zu bieten hat, sollte dieses Potenzial ausgeschöpft werden“, so Breuer. Die 1290 erstmals urkundlich erwähnte Wasserburg Hainchen ist die einzige Höhenwasserburg Südwestfalens. Um das historisch wertvolle Gelände nachhaltig und zeitgemäß für Jung und Alt zu erhalten, entstand im Rahmen des integrierten kommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK) das Projekt „Freiraumentwicklung Parkanlage Haincher Wasserburg“. Errichtet werden soll ein Raum zur Erholung, zum Verweilen sowie zur Kommunikation und zum Erleben. So ist unter anderem bereits in der ehemaligen Klosterkapelle ein Trauzimmer des Netphener Standesamtes entstanden und die komplett neu gestaltete Burgremise steht jetzt unter Regie des Cucina-Catering. Auch Bürgermeister Paul Wagener betonte in seiner Begrüßung den Mehrwert der Neugestaltung der Wasserburg. Diese sei nicht nur in touristischer Hinsicht, sondern auch bezogen auf das Lebensumfeld der Bewohnerinnen und Bewohner Hainchens und der Stadt Netphen eine enorme Aufwertung und ein besonderes Alleinstellungsmerkmal.

Nach der informativen Führung kamen alle zu Kaffee und Kuchen in der Remise zusammen. In gemütlicher Atmosphäre konnten die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen gemeinsam in Erinnerungen schwelgen und sich über neu Erlebtes austauschen. Auch im nächsten Jahr wird es erneut ein Wiedersehen unter den Ehemaligen der Stadt Netphen geben.