Seiteninhalt
16.09.2022

Digitaler Beratungsassistent von »LOKAL-digital« nimmt Gestalt an

Vertreterinnen und Vertreter aus der Pflege, von Wohlfahrtsverbänden, Ehrenamtsdiensten und dem Bauhandwerk haben sich am 31. August über den Entwicklungsstand der Onlineplattform „LOKAL-digital“ der Stadt Netphen informiert.

Anhand des Prototyps des digitalen Beratungsassistenten wird aufgezeigt, wie Informationen zu Angeboten der Pflege oder zum altersgerechten Umbau von Wohnen dargestellt werden. Durch Eingabe verschiedener Suchbegriffe liefert das System Informationen zu verschiedenen Themen. Damit sollen sich die Nutzerinnen und Nutzer umfassend und detailliert informieren können, um so gut vorbereitet Termine bei Beratungsstellen, im Pflegestützpunkt oder auch mit einem Handwerksbetrieb nutzen zu können.

Das digitale Beratungsangebot wird von der Stadt Netphen und der Universität Siegen gemeinsam mit Anbietern aus der Region entwickelt. Damit es „funktioniert“, sind die Initiatoren auf die Zuarbeit von Akteuren der Region angewiesen. In diesem Prozess arbeiten seit dem ersten Workshop im Februar der Kirchliche Pflegedienst Netphen mit seinem Leiter Matthias Vitt vom Caritas Kreisverband, die Malteser und das DRK im Kreis bereits aktiv mit. Durch die Teilnahme an dem Treffen Ende August sind jetzt auch die „Siegener Werkstätten“ des AWO Kreisverband Siegen-Wittgenstein, Anna-Lena Krieger vom Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz und der Wohnberatung (Siegen) und Ralph Werthebach (Werthebach GmbH, Netphen) mit dabei.

Auch zukünftig sind Firmen und Einrichtungen mit Informationen und Angeboten aus dem Spektrum Wohnen, Pflege und Gesundheit zur Mitwirkung eingeladen.

Entscheidende Kriterien sind der Nutzen für die Bevölkerung Netphens sowie die Qualität und der Informationsgehalt der Inhalte. Reine Werbung oder Preise sind ausgeschlossen.

Die Anbieter senden einfach die Links zu ihrer Homepage sowie Dateien mit ihren Angeboten an das Projektteam, das die Angaben dann in die Kategorien der Onlineplattform einordnet, eine Verschlagwortung vornimmt und den daraus erstellten Beitrag zur Veröffentlichung vorbereitet. Zu einem späteren Zeitpunkt soll es möglich sein, dass Einrichtungen ihre Angaben selbst einstellen und aktuell halten können.