Seiteninhalt
17.07.2020

Die „Autobahn“ kommt nach Netphen – Deutschlandweit einzigartige Projekte

Die neue Autobahn GmbH des Bundes, die ab Januar 2021 für alle deutschen Autobahnen zuständig ist, kommt nach Netphen. Mehr als 50 Mitarbeiter sollen von hier aus den Ausbau der A45 zwischen Lüdenscheid-Mitte und der hessischen Landesgrenze betreuen. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen für die Übernahme des Großprojekts, insbesondere der A45-Talbrücken.

Bürgermeister Paul Wagener besichtigt die Autobahn-Außenstelle Netphen mit Elfriede Sauerwein-Braksiek (Leiterin der Autobahn-Niederlassung Westfalen) und Marco Gräb (zukünftiger Leiter der Außenstelle) (v.li.)
Bürgermeister Paul Wagener besichtigt die Autobahn-Außenstelle Netphen mit Elfriede Sauerwein-Braksiek (Leiterin der Autobahn-Niederlassung Westfalen) und Marco Gräb (zukünftiger Leiter der Außenstelle) (v.li.)

„Wir wollen die Autobahnen im Siegerland noch besser machen“ sagt Elfriede Sauerwein-Braksiek, Leiterin der Autobahn-Niederlassung Westfalen, zu der die Außenstelle Netphen gehört. „Dazu nutzen wir neue Technik, neue Bauweisen und verbessertes Baustellenmanagement. So können wir den Verkehrsfluss sicherstellen, indem wir die Kapazitäten der Autobahnen optimal nutzen.“

Marco Gräb, zukünftiger Leiter der Außenstelle, wird dabei einzigartige Projekte betreuen: „Wir werden den Ersatzneubau der Talbrücke Rinsdorf von Straßen.NRW übernehmen, deren nördliches Teilbauwerk derzeit neben der alten Brücke entsteht. Zum Abschluss der Baumaßnahme wird dieses, inklusive der bis zu 68 Meter hohen Pfeiler, auf die Position der alten Brücke verschoben. Das gab es so in Deutschland noch nicht“, erklärt Gräb. Im ersten Jahr soll die Außenstelle ein Auftragsvolumen von über 30 Millionen Euro umsetzen, im Schnitt bis 2025 sogar knapp 50 Millionen pro Jahr.

Ein weiterer wichtiger Schritt ist der Ersatzneubau der Talbrücke Eisern, der nun anlaufen soll. Ab dem nächsten Jahr treibt die Autobahn GmbH dieses Großprojekt voran. Außerdem steht für die Außenstelle der Neubau der Siegtalbrücke in den nächsten Jahren an.

„Die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen ist ein enormer Vorteil, den die Ansiedlung der Außenstelle der Autobahn GmbH für die Stadt Netphen mit sich bringt. Zudem profitiert Netphen selbstverständlich auch von einer gut ausgebauten Verkehrsinfrastruktur – vor allem als Unternehmens- und Wirtschaftsstandort“, so Bürgermeister Paul Wagener.

Um ihre Ziele umzusetzen sucht die Autobahn GmbH neue Mitarbeiter: Allein in Netphen sollen noch etwa 20 Stellen besetzt werden, darunter vor allem Bauingenieure aus dem konstruktiven Ingenieur- und Straßenbau sowie Landespfleger. Insgesamt hat die Niederlassung Westfalen zwischen Leer und Gießen noch weitere 300 Stellen zu besetzen, um später bei rund 1450 Mitarbeitern zu landen.

„Wir sind eine einzigartige Mischung aus Behörde und Start-Up und bieten dabei mit spannenden Projekten, Jobsicherheit und guten Aufstiegschancen eine attraktive Berufsperspektive“, so Sauerwein-Braksiek. Damit sei die Autobahn GmbH für junge wie erfahrene Menschen ein reizvoller Arbeitgeber. Interessierte sollten sich auf https://autobahn.recruitee.com/ bewerben.

Ab Januar 2021 ist die Autobahn GmbH deutschlandweit zuständig für Planung, Bau und Betrieb der Autobahnen. In Nordrhein-Westfalen löst sie die Straßenbauer von Straßen.NRW ab. Von der Umstellung verspricht sich das Bundesverkehrsministerium einen Effizienzgewinn bei der Verwaltung der Bundesfernstraßen.

Dabei wird auch über die Ländergrenzen hinaus gearbeitet: Die Außenstelle Netphen gehört zukünftig zur Niederlassung Westfalen mit Sitz in Hamm, die neben Bochum und Hagen auch Außenstellen in Dillenburg (Hessen) und Osnabrück (Niedersachsen) betreut. Im Januar 2021 wird die Autobahn GmbH ihre Arbeit aufnehmen.