Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Rathaus
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Logo Stadt Netphen - staatlich anerkannter Erholungsort
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
28.05.2018

Bürgermeister Paul Wagener übergibt Förderbescheid an die FSG Oberes Siegtal e.V.

Die Stadt spendet mit Unterstützung der Sparkasse Siegen jedes Jahr einen gewissen Betrag für die unterschiedlichsten Projekte und Ideen (z.B. zu den Themen Kultur, Sport, Bildung). Ein Regelwerk über die Vergabe hat der Stadtrat 2014 geschaffen. Initiativen und Vereine können, auf dieses Verfahren gestützt, Projekte erarbeiten und bei der Stadt hierfür eine Förderung beantragen. Über die Förderung der eingereichten Projektvorschläge entscheidet der Hauptausschuss.  Die Eigenbeteiligung beträgt 30 Prozent.

Förderbescheid FSG Oberes Siegtal
Förderbescheid FSG Oberes Siegtal

Über Fördermittel kann sich auch die Freizeit-Sport-Gemeinschaft Oberes Siegtal e.V freuen. Bürgermeister Paul Wagener übergab am 23.05.2018 während der Vorstandssitzung in der Skihütte Walpersdorf einen Förderbescheid. Die Fördermittel sollen zur Anschaffung einer Infrarotheizung für die FSG-Skihütte eingesetzt werden. Für diese Anschaffung werden insgesamt 3.281,43 € benötigt, überreicht wurde ein Zuwendungsbetrag über 2.297 €.

Bereits seit elf Jahren dient die Skihütte in Walpersdorf der FSG Oberes Siegtal e.V. unter anderem als Vereinslokal nach und bei Sportveranstaltungen oder als Treffpunkt für Vereinsfeste, Vorstandssitzungen und Abteilungsversammlungen. Bisher wurde die Hütte durch einen alten Holzofen geheizt, welcher jetzt defekt ist und dringend ausgetauscht werden muss. Denn vor allem im Winter ist das Heizen problematisch, da eine notwendige Grundtemperatur nur erreicht werden kann, wenn mehrmals täglich ein Vereinsmitglied vor Ort das Heizen übernimmt. Um Wasserleitungen, eingebaute Küchengeräte und den eingebauten Beamer weiterhin vor Frost schützen zu können, soll die Skihütte in Zukunft durch eine Infrarotheizung geheizt werden.