Seiteninhalt

Abwechslungsreiche Veranstaltungsreihe zum Gedenkjahr - 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

Beginn:

01.11.202118:00 Uhr

Ende:

19.02.202220:00 Uhr

Ort:

Heimatmuseum Netpherland

Termin exportieren

Abwechslungsreiche Veranstaltungsreihe zum Gedenkjahr - 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

1700 Jahre gibt es jüdisches Leben in Deutschland - dessen gedenken wir in diesem Jahr. Nur selten ist dies Thema. Allein der 9. November, an dem das nationalsozialistische Regime im Jahr 1938 die Synagogen in Deutschland niederbrannte und begann, das jüdische Leben vollends zu vernichten, erinnert daran.

Um zu zeigen, wie viel mehr Aspekte des jüdischen Lebens es gibt, startet der Heimatverein Netpherland im November eine Veranstaltungsreihe, in der die Lebendigkeit jüdischer Kultur sichtbar und erlebbar wird. Lassen Sie sich einladen zu einer abwechslungsreichen und unterhaltsamen Erforschung jüdischen Lebens. Und ebenso wichtig steht daneben auch das Gedenken an die Opfer und die Forderung, dass Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit bei uns nicht mehr sein dürfen.

Die Veranstaltungsreihe beginnt am 1. November mit einem Konzert von Daniel Kempin in „Wickels Hus“ am Marktplatz in Netphen. Der Kantor der jüdischen Gemeinde in Frankfurt interpretiert jiddische Lieder und nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise durch 5 Jahrhunderte mit jüdischem Witz und jüdischer Sehnsucht.

Am 14. November öffnet eine Sonderausstellung im Heimatmuseum Netpherland ihre Pforten. Wie war das jüdische Leben im Netpherland, bevor es ausgerottet wurde? Dieser Frage geht die Ausstellung nach und erzählt dazu einiges über die jüdische Kultur.

Am 27. November werden Märchen und andere Geschichten kunstvoll erzählt. Es verspricht ein unterhaltsamer und geistreicher Abend zu werden. Der Erzählabend wird dank großer Nachfrage, weil es so schön war, am 19. Februar 2022 um 18 Uhr wiederholt.

Am 10. Dezember gibt es eine lange Kinonacht mit unterschiedlichsten Filmbeiträgen zum Thema jüdisches Lebens im Nachkriegsfilm. Nachtrag: Die lange Kinonacht wird leider aufgrund der aktuellen pandemischen Lage verschoben. Genaue Details folgen.

Im neuen Jahr geht es am 7. Januar weiter mit einem Abend zum Schabbat, dessen Umwandlung zum Sonntag durch Kaiser Konstantin auch heute noch unseren Lebensrhythmus prägt.  

Am Samstag, den 22. Januar 2022, findet eine Vortragsveranstaltung mit dem Titel "Von den Juden im Siegerland" um 16.00 Uhr im Museum Netpherland statt. Referentin ist Traute Fries, Ehrenvorsitzende des Aktiven Museums Südwestfalen. 

Die Veranstaltungsreihe endet schließlich mit einer Fahrt nach Breendonk und dem Besuch des sehr lebendigen jüdischen Viertels in Antwerpen am 9. Februar.

Unterstützt und in diesem Umfang überhaupt erst möglich gemacht, werden diese Angebote durch die Unterstützung der Stadt Netphen, der Sparkasse Siegen und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland e.V.

Bei allen Veranstaltungen gelten die zu dem jeweiligen Zeitpunkt aktuell geltenden Corona-Regelungen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Heimatvereins Netpherland, oder telefonisch unter 0157-89607769.